In diesem Blog erzähle ich von meiner Reise quer durch unsere schöne Produkte- und Werbewelt

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Weihnachten - Zeit der Geschenke



Das liebe Universum hat den Spruch aus der Überschrift dieses Jahr mal so richtig wahr werden lassen, denn auch ich habe in den letzten Wochen viele Geschenke in Form von Gewinnen bekommen.
Auf dem Foto ist gar nicht alles drauf, was sich bei mir angemeldet hat, denn ein Teil wurde an andere weiterverschenkt und ein paar Dinge sind noch gar nicht angekommen.
Leider ist die erhoffte Senseo Padmaschine nicht mit dabei und auch keine Kamera
( meine treibt mich nämlich in den Wahnsinn) aber dafür viele Bücher, einen tollen Ebook-Reader, ein Glätteisen, das ich zwar schon habe, aber dankbare Abnehmer dafür finden sich bestimmt und andere nette Sachen.
Ganz besonders toll finde ich natürlich die signierten Bücher ( 3 an der Zahl ) und die Michael Jackson DVD Collection.
Die ist nämlich ziemlich teuer und ich hätte sie mir bestimmt niemals gekauft.
Das was da so leicht "angewolft" durchschimmert ist ein Shirtkleid.
Auch das hätte ich mir nie gekauft, aber ich finde es für den Sommer sehr schön.
So habe ich nun doch ein paar neue Sachen und Styles kennen gelernt ....
Mit auf das Foto sollte eigentlich noch die gewonnenen Karten für ein Shakira-Konzert.
Das war ja der "heftigste" Gewinn.
Denn der Preis beinhaltet nicht nur den Konzertbesuch, sondern dazu kommt noch ein Tanzcoaching und dann dürfen die Gewinner mit Shakira, während des Liedes "Waka Waka" auf der Bühne performen.
Und zum Schluß soll es noch ein Fanpaket geben.
Man waren wir aufgeregt, als wir am 08.12 unser Tanztrainig bekamen.
Leider, leider stellte sich gegen 21 Uhr raus, das es Shakira weder mit dem Flugzeug, noch mit dem Helikopter oder der Bahn rechtzeitig nach Frankfurt schaffte.
In Paris und Frankfurt waren die Flughäfen zu und Shakira war in Paris und wir in Frankfurt.
Aber am 11. Juni wird das Konzert nachgeholt und dann werde ich den "Waka Waka " tanzen *angst bibber*

Also für mich kann es das ganze Jahr über Zeit für Geschenke sein

Garnier "Bio Aktiv straffenden Augenpflege"


Letzte Woche kam ein neues Testprodukt bei mir an.
Ich hatte mich bei Blog.de für einen Kosmetikprodukttest beworben.
Garnier "Bio Aktiv straffenden Augenpflege" wurde zum Test angeboten und ich habe das Glück und darf mittesten.
Garnierprodukte benutze ich sehr gerne und seit Garnier eine Bio Aktiv-Serie hat, ist mir die Firma noch sympathischer.
Leider wurde die Augencreme in einem Luftpolsterumschlag verschickt.
Das ist eigentlich sehr kontraproduktiv, wenn der Inhalt auf Druck empfindlich reagiert.
So kam der Umschlag total zerknüllt bei mir an, die Umverpackung der Creme war platt gepresst und zerknittert und das, was die Umverpackung platt presste, übte auch leider Druck auf die Tube aus.
Ich musste nach Erhalt natürlich gleich die Tube aufschrauben und da kam mir schon der halbe Tubeninhalt entgegen geschossen.
Also, der Versand lief denkbar schlecht!
Hätte ich das Produkt so bestellt und bezahlt, wäre ich eine extrem unzufriedene Kundin gewesen.
Aber gut, die Augencreme ist da, Fältchen gibt es auch, also heißt es ausprobieren.
Die Creme ist geruchsneutral, also ohne Parfum.
Das ist schon mal sehr gut, denn bisher habe ich nie so recht verstanden, warum in einigen Augencremes Parfum ist.
Von der Konsistenz her ist sie sehr "weich" und etwas dünner.
Das heißt, man kann sehr ergiebig cremen.
Man braucht ja für die kleine Augenpartie nur sehr wenig Creme und wenn die Creme zu zäh ist, muß man reiben und fester einarbeiten.
Das ist in der Nähe der Augen auch keine gute Idee.
Also, mit der Konsistenz bin ich sehr zufrieden.
Vertragen tue ich sie auch gut.
Es juckt nicht, brennt nicht und ich habe auch nicht das Gefühl als hätte ich einen Film über den Augen.
Ob die Creme den Kampf gegen die Fältchen gewinnt werde ich erst in einigen Tagen sehen.
Ich denke mindestens 10 Tage sollte ich sie schon angewandt haben um wirklich zu einer Meinung zu kommen.

Sony Ericsson Xperia X10 mini



Wir durften einige Monate das Sony Ericsson Xperia X10 mini testen.
Das Teil ist ja schon schick.
Handlich, klein und einfach nur süß.
Eigentlich hätte ich mich verlieben können.
Die Anwendung ist denkbar einfach, das scrollen geht wie geschmiert, die Touchscreenempfindlichkeit ist perfekt, die Sprachqualität ist einwandfrei und die 8 Megapixelkamera macht absolut tolle Bilder.
Wir hatten das Gerät bekommen um damit eine Internet-Prepaidflatrate zu testen.
Ja.....
Leider hat niemand das Internet zum laufen gebracht.
Manchmal ging das Internet über WLAN-Netze, wie im Lieblingscafe oder in der Mensa.
Manchmal auch nicht.
Konstant verweigerte sich das Internet über die Prepaideinstellung.
Obwohl sie freigeschaltet war und vom Testanbieter die Zahlungen korrekt liefen.
Wir waren in sieben verschiedenen Shops um dort das Internet einstellen zu lassen, in der Hoffnung, das irgendeiner es schafft.
Es hat niemand geschafft.
Bis drei Wochen vor Testende das Gerät einen totalen Systemabsturz hatte und als es endlich wieder ging, funktionierte auch das Internet.
Dann war der Sony Ericsson Xperia X10 mini-Test ein Traum.
Egal wo man war, man hatte ruckzuck Zugriff aufs Internet und das mit einer Geschwindigkeit die einfach nur toll war.
Facebook, Emails und Googlesuche waren kein Problem.
Besonders toll, wenn man in einer fremden Stadt ist und man mal eben den Weg zu einem Geschäft wissen will.
Eine halbe Minute und man war orientiert.
Toll.
Der Test hat mich nun richtig wild auf ein Android und die passende Flatrate gemacht.
Aber ob ich wirklich ein Sony Ericsson Xperia X10 mini will steht noch in den Sternen.
Da haben mich einfach die Softwaremacken zu sehr genervt, um rund 200 Euro für solch ein Gerät auszugeben.
Schade, das Teil ist ansonsten wirklich toll ....
Aber vielleicht sollte ich noch etwas warten, bis Sony Ericsson die Softwarerobleme in den Griff bekommen hat.

Samstag, 18. Dezember 2010

Guylian`s Temptations



Vor einiger Zeit habe ich von Guylian eine schöne Schachtel Pralinen zugeschickt bekommen.
In der Schachtel waren die neuen Guylian`s Temptations.
Diese gibt es in drei Sorten: Milk Truffle, Dark Pralinè und Original Pralinè.
Heute war der große Tag, an dem die Schachtel ihr Leben lassen musste.
Ich hatte eine große, nette Wichtelrunde hier und da paßten diese belgische Pralinès gut.
Wenn sie leicht gekühlt serviert werden, hat man bei darauf beißen ein leichtes Knacken und dann kommt man an die lecker, zart schmelzende Füllung.
Milk Truffle schmeckt nach cremiger Vollmilchschokolade, Dark Pralinè schmeckt nach dunkler Schokolade und Original Pralinè schmeckt sehr nussig.
Am besten hat mir Dark Pralinè geschmeckt.
Ich mag den leicht herben Geschmack von dunkler Schokolade sehr gerne.
Original Pralinè war nicht ganz so mein Fall, da ich Nuss-Nougat nicht so sehr mag, aber der Nussgeschmack war sehr deutlich herausgearbeitet und im Gegensatz zu vielen anderen Nougatprodukten, war hier sofort klar: da sind Nüsse drin.
Schön ist, das die Schachtel alle drei Sorten beinhaltete, so war für jeden Geschmack etwas dabei.
Ich fand die belgischen Pralinès sehr lecker und werde sie auf jeden Fall für schöne Nachmittag mit Freundinnen nachkaufen.
In der Regel habe ich bei solchen "Kaffeekränzchen" Celebrations gekauft, aber die Guylian`s Temptations kamen wesentlich besser an und waren schneller leer als ich gucken konnte.

Häagen-Dazs Eiscreme Chocolate, Pralines & Caramel



Die Häagen-Dazs Eiscreme Chocolate, Pralines & Caramel Kampagne von Buzzer ist nun fast zu Ende.
Wir haben uns neben diversen Eiskugeln auch den großen Eisbecher geholt.
Was mir bei Häagen Dazs sehr gut gefiel, war, das sie uns den Eisbecher so gut verpackt haben, das er 65 km Fahrt gut überstanden hat und nur geringfügig angetaut war.
Bei der Kälte draußen hatten wir einfach keine Lust, den Eisbecher in der Frankfurter Fußgängerzone zu verspeißen.....
Wir wurden sehr nett und sehr freundlich bedient und, wie gesagt, das Eis wurde supergut verpackt.
Wir hatten zwar schon vorher das Eis probiert, aber es ist doch nochmal etwas anderes, wenn man mit einem Löffel ein gut gefüllte Schüssel ißt, oder eine Kugel in der Waffel schleckt.
In dem Eis sind große Stückchen, ich weiß nicht ob es Keks oder Caramell war.
Beim schlecken haben mich die großen Stückchen gestört, beim löffeln sind sie einfach nur lecker.
Das Eis ist sehr cremig ohne zu schnell zu schmelzen, die Schokolade schmeckt total schokoladig und es ist im großen und ganzen ein wahnsinnig leckeres Eis.
Sollte es auch, denn es ist schon echt richtig teuer.
Wie viel genau weiß ich nicht, aber ich glaube, die Kugel kostet sogar etwas mehr als 2 Euro *keuch*
Wenn wir in Frankfurt sind setzen wir uns ganz gerne mal in den Häagen Dazs Shop rein und ich denke, gelegentlich werden wir in Zukunft das Chocolate, Pralines & Caramel Eis bestellen.
Bei solch einer tollen Kampagne stehe ich gerne wieder am Start, doch das nächste mal lieber im Sommer, denn es war schon ganz schön heldisch bei -9 C ein Eis zu essen

Lumea



Seit meinem letzten Bericht über Lumea, habe ich zwischenzeitlich schon wieder zwei mal "geblitzt".
Nach dem eigentlich geplanten Testablauf, hätte ich Lumea schon seit einer Woche zurück geschickt haben müssen, aber wir Testerinnen haben doch um Verlängerung gebeten, mit der Trnd und Philips einverstanden waren.
Im großen und ganzen bin ich mit dem Ergebnis wirklich zufrieden.
Dort wo ich gründlich geblitzt habe, ist die Haut glatt und haarfrei.
Aber irgendwie bin ich wohl nicht in der Lage die Beine flächendeckend mit Lumea zu behandeln.
Anscheinend lasse ich immer mal wieder kleine Stellen aus.
Das Lichtfenster von Lumea ist recht klein, damit ein korrekter Hautkontakt problemlos gewährleistet ist und man sieht ja wirklich überhaupt nicht, wo man kurz zuvor behandelt hat.
So habe ich wohl schwierig zu erreichende Stellen nicht immer so gründlich behandelt wie nötig.
Nun habe ich, verteilt, mal hier und mal da, kleine Haarinseln, die ich doch noch "nachblitzen" muß.
Die Beine wirklich haarfrei zu bekommen ist also nicht ganz so einfach und setzt Konzentration beim Behandeln voraus.
Aber wenn das gelingt, dann ist das Ergebnis wirklich umwerfend.
Seidig glatte Haut, die auch wirklich glatt bleibt.
Ob ich Lumea nach dem Test behalte, habe ich noch nicht so recht entscheiden.
Einerseits reizt mich die superglatte Haut, anderseits nervt mich das Arbeiten mit dem kleinen Lichtfenster und das gemeine Feedback der Haare, wenn ich Stellen ausgelassen habe.
Zum Glück habe ich ja noch drei Wochen Zeit, es mir zu überlegen.
Mal sehen, ob ich es dann geschafft habe, auch das letzte Fellfleckchen ausgemerzt zu haben.

Freitag, 10. Dezember 2010

Danke für das nette Kompliment



Oetker Steinofenpizza Tradizionale hat mich heute mit einem kleinen Geschenk und einem schönen Kompliment überrascht.
In der Post fand ich einen Pizzaschneider und einen Begleitbrief.
In dem Brief stand, das sie beim schlendern durch die Blogosphäre durch meinen Blog spaziert sind, das er ihnen sehr gut gefällt und das sie mir in der Vorweihnachtszeit ein kleines Geschenk machen wollen.
Vielen Dank für dieses Kompliment.
Das finde ich besonders schön, da ich ja in einem alten Artikel die eine oder andere Kritik bezüglich der Tradizionale geäußert habe.
Ich mag es sehr, wenn Unternehmen die ehrliche Meinung der Konsumenten und Blogger schätzen und achten.
In dem Schreiben war auch noch ein kleiner Hinweis auf die Fanpage: Dr. Oetker Steinofen Tradizionale auf Facebook und einem Weihnachtsgewinnspiel.
Das werde ich mir nun mal genauer betrachten.

Kyla Star - kleine Dinge mit großer Botschaft



Seit kurzem bin ich Kyla Star Botschafterin.
Kyla Star ist ein Shop der viele, wunderschöne Charms anbietet und da Charms eine Botschaft haben und ich nun diese in die Welt tragen darf, habe ich mir einen Charm ausgesucht, der mir persönlich eine Geschichte erzählt.
Als ich diesen Bus im Katalog gesehen habe, fiel mir sofort das Jahr 1989 ein.
In meiner Clique hatte vom 26.04 bis zum 01.05. täglich mindestens einer Geburtstag.
Das hieß dann immer Urlaub nehmen, Schule blau machen und es wurde ein Woche gezeltet und gefeiert.
Der krönende Abschluß war immer eine 1.Mai Ralley.
1989 waren wir so verrückt und haben unseren Bus mit 1000 Liter Dosenbier vollgestopft und uns der jugendlichen Fantasie hingegeben, das alles in den paar Tagen zu schaffen.
Wir waren zwar eine echt große Clique, aber irgendwie haben wir noch Pfingsten zuviel Bier gehabt und im August gingen uns die Dosen im Bus "hoch".
Unser Bus sah damals genauso aus und ich liebe diesen Charm heiß und innig.
Ich habe ihn gleich an meine Charm-Kette gehängt und werde die Botschaft von unbeschwerten Zeiten und Übermut genießen.
Kyla Star findet ihr auch auf Facebook und mein kleiner Star hat auch eine eigene Seite auf Facebook: Kyla1062

Samstag, 27. November 2010

Olaz Regenerist



Seit ein paar Wochen darf ich Olaz Regenerist für Bopki testen.
Olaz Regenerist ist eine Anti-Ageing Pflege mit einem Lichtschutzfaktor in Höhe 30.
Das finde ich ja wirklich gut, den meine Cremes haben alle keinen Lichtschutzfaktor.
Deswegen habe ich mich auch für das Projekt beworben.
Zudem soll die Creme innerhalb von 4 Wochen das Erscheinungsbild der Haut sichtbar verjüngt haben.
Welche Frau möchte das nicht auch haben?
Ich wollte es auf jeden Fall mal probieren.
Von dem Geruch der Creme war ich positiv überrascht, normalerweise gefällt mir der Geruch von Olaz nicht so recht, aber der Geruch dieser Creme erinnert mich etwas an Nivea-Creme.
Ist also für mich in Ordnung.
Die Konsistenz ist auch ok.
Nicht zu dick, nicht zu dünn.
Sie läßt sich gut und sparsam verteilen.
Wie der Lichtschutzfaktor wirkt kann ich leider zur Zeit nicht beurteilen.
Die Sonne mag in meiner Region gerade nicht so recht mit Strahlen um sich werfen und so ist meine Haut auch aktuell nicht sonnenbrandgefährdet.
Leider, leider brennt mir die Creme in den Augen.
Nein, ich reibe sie nicht in die Augen, spare auch großflächig um die Augen aus, aber die Augen brennen trotzdem, wenn ich die Creme benutzt habe.
Deswegen benutze ich ja auch überwiegend Bio-Cremes.
Die brennen mir meist nicht in den Augen.
Ich fand es auch sehr frustrieren, gerade in der Partie, in der sich als erstes Fältchen bilden, die Creme nicht benutzen zu können.
Es ist ja eben doch die Augenpartie, an der man die fiesen Fältchen findet.
So benutze ich sie eben am Hals.
Der Hals zeigt ja gerne das wahre Alter in aller Deutlichkeit und er ist weit genug von den Augen entfernt.
Mich interessiert einfach ob die Haut mit Olaz sichtbar gepflegter wirkt als mit meinen üblichen Cremes.
Bis jetzt sehe ich, das die Haut ebenmäßiger und seidiger erscheint.
Aber die 4 Wochen sind ja noch nicht um, und nun werde ich einfach schauen, ob mein Hals sich sichtbar verjüngt.

VICHY NutriExtra für sehr trockene Haut



Ich darf die neue VICHY NutriExtra für sehr trockene Haut für Lisas Freundeskreis testen.
Das ist eine Körpercreme ohne Parabene und mit Urea.
Die ist bei uns genau richtig gelandet, da wir alle Probleme mit sehr trockener Haut haben.
Leider ist auch unsere Wohnung ständig zu trocken, dafür kommen wir nie in die Gefahr, einem Schimmelpilz eine neue Herberge zu bieten, aber leider haben wir immer das Gefühl, als würde die Trockenheit die Körperfeuchtuigkeit aus jeder Pore ziehen.
Trockene Lippen und schuppende Haut sind so im Winter leider Standart.
Gerade Sohni trifft es zur Zeit besonders heftig.
Er hat auf den Handrücken und Unterarmen so trockene Stellen, das die Haut schon fast aufplatzt.
Also wurde Junior damit das perfekte Versuchskaninchen.
Seine Hände und Arme die gestern noch in Richtung Schuppentier tendierten, sehen heute besser aus.
Die Risse sind nicht mehr ganz so tief und die Rötung ist deutlich zurück gegangen.
Ich selber empfinde die Creme von Konsistenz und Geruch her als sehr angenehm.
Allerdings ist sie beim Auftragen nicht ganz so sparsam und eine 100ml Tube dürfte bei der Behandlung des ganzen Körpers sehr schnell leer werden.
Deswegen würde ich damit nicht den kompletten Körper cremen, sondern nur Stellen, die es besonders nötig haben.
Nun bin ich gespannt, wie Schuppentierchens Hände und Arme sich entwickeln und wenn er diesen Winter, durch VICHY um das Kortison herum kommt, bekommt VICHY eine 1+ mit *.
Aber erst mal schauen, er benutzt sie ja erst seit gestern.
Es sieht zwar wirklich sehr gut aus, aber nach einem Tag kann ich mir noch nicht wirklich ein Urteil erlauben.

Samstag, 20. November 2010

Lecker Cappuccino aus der Padmaschine



So, nun habe ich die ersten 2 Päckchen Cappuccino aus meinem Testpaket von Jacobs Krönung unter die Menschheit gebracht.
Leider läßt sich das alles mit meiner nervigen Padmaschine nicht so einfach verwirklichen.
Ich bin felsenfest davon überzeugt, das meine Maschine:
1. ein Eigenleben hat, 2. mich nicht leiden kann, und 3. prinzipiell das Gegenteil von dem macht, was eine brave Padmaschine so zu machen hat.
Leider weigert sich meine Maschine Wasser durchlaufen zu lassen, wenn kein Pad in der Padschublade ist.
*Grrrr*
Also habe ich zu Hause das Wasser für den Milchschaum durch die Dolce Gusto laufen lassen und nachdem ich die Padmaschine mit ins Büro geschleppt habe, mit dem Wasserkocher heiß gemacht.
Eigentlich suchte ich ja das perfekte Getränk und Zubereitung für mein neues Büro, deshalb musste der Cappuccino ja auch dringend auf "Arbeitstauglichkeit" untersucht werden.
Der Milchschaum läßt sich wirklich einfach zubereiten, Beutelchen auf, rein ins Glas, heißes Wasser drüber und rühren.
Dann kommt einfach der Kaffee aus der Padmaschine drüber und fertig ist der Cappuccino.
Er schmeckt wirklich sehr gut, mir vielleicht ein Tick zu süß, aber insgesamt wirklich ein gelungenes Produkt.
Die Zubereitung geht denkbar einfach, das es bei mir leider nur mit 2 Maschinen geht, liegt ja an meiner Ausrüstung und nicht am Cappuccino.
Wenn meine Petra-Maschine nicht so zickig wäre, wäre das Produkt auch wirklich gut fürs Büro geeignet.
Nun bin ich am überlegen, ob ich nicht die Dolce Gusto ins Büro trage und zu Hause eben den Padcappu genieße.
Weil lecker ist er auf jeden Fall und das Preis-Leistungsverhältnis ist auch voll in Ordnung.
Rund 3 Euro für 7 Tassen, sind etwas über 41 ct. pro Tasse und da kann ich eigentlich nicht meckern.

Perfect Definition Mascara von ARTDECO



Endlich darf ich mal wieder dekorative Kosmetik testen.
ARTDECO hat mir die neue Perfect Definition Mascara zugeschickt und ich kann sie nun ausprobieren.
Das Aussehen des Mascarafläschchens finde ich ja schon mal sehr gut.
Sehr stylisch und das sie silber ist, finde ich sehr hübsch.
So ist sie gleich ein Eyecatcher, wenn man sie aus der Handtasche holt.
Heute habe ich erstmal vorsichtig ein Auge getuscht, ich will schauen ob sie brennt oder Reizungen hervor ruft.
Bis jetzt ist nichts gereizt oder gerötet und dann werde ich morgen mal so richtig tuschen.
Bei täglicher Anwendung soll die Mascara das Wimpernwachstum um bis zu 170 % steigern, und das, wenn alles gut geht, innerhalb eines Monats.
Da bin ich wirklich mal gespannt.
Leider lassen sich Wimpern so schlecht nachmessen ... so wegen dem vorher und nachher .... aber ich denke, wenn das Wachstum doch so enorm gesteigert wird, werde ich es auch ohne Lineal bemerken.

Meine Lieblingsschokolade aus dem Lindt-Test




Vor ein paar Wochen habe ich von Lindt einige neue Schokoladensorten zum probieren zugeschickt bekommen.
Nun sind sie aufgefuttert .... *schnüff*
Drei Sorten habe ich bekommen: Pecanuss, Nougat und Choco.
Alle drei sind sehr lecker und unterscheiden sich nur in Nuancen.
Nougat schmeckt leicht nach Nougat, nicht ganz so stark wie der Name vermuten läßt, es ist eher eine leichte Färbung.
Das kommt mir sehr entgegen, denn eigentlich mag ich absolut kein Nougat, aber diese leichte Nougatnote in der Schokolade war sehr lecker.
Pecanuss schmeckt etwas herber als normale Schoko.
Auch das ist wieder nur eine leichte Note, die man Hauptsächlich im Nachgeschmack erlebt.
Auch lecker, gerade zu einem süßen Cappuccino....
Choco schmeckt eben nach Schokolade.
Die leicht cremige Füllung in der Schokolade unterstreicht deutlich den Geschmack.
Insgesamt sind sie alle sehr lecker, meine liebste ist aber Choco.
Herrlich schokoladig, nicht zu süß, nicht zu herb, genau richtig und frisch aus dem Kühlschrank einfach nur klasse.
Natürlich kosten die Lindttafeln mehr als doppelt soviel wie eine normale Tafel Schokolade, aber da ich nur selten Schoki esse, ist das für mich ok.

Mittwoch, 17. November 2010

Jacobs Genuss-Tester 2.0



Passend zum kalten Herbstwetter darf ich den neuen Cappuccino für die Padmaschine von Jacobs testen.
Heute erreichte mich mein Päckchen und ich habe doch gestaunt wie pickepacke voll es war.
Da kann ich ja fast die Hälfte meiner Kollegen mit Cappu versorgen ....
Eigentlich habe ich mich für den Test beworben, weil ich ein neues Büro habe und getränketechnisch noch gar nicht eingerichtet bin.
Bisher habe ich löslichen Kaffee *grusel* und Cappu aus der Dose im Büro stehen.
Ich könnte zwar in die Cafeteria gehen, aber da ist es immer so laut, ich könnte mir auch einen Kaffee in der Verwaltung holen, oder mich ins Lehrerzimmer setzen.
Das mache ich zwar auch, aber oft will man mal, bei einem Plausch oder in der Pause schnell etwas Gutes trinken, ohne 3 Stockwerke und einen Hof überqueren zu müssen.
Nun überlege ich schon seit Wochen was ich mir ins Büro stelle.
Eine Padmaschine?
Aber immer nur reinen Kaffee trinken ist langweilig, ich mag lieber die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Variationen.
Ich habe zu Hause eine Petra-Machine, die mich in den Wahnsinn treibt.
Weil die soooo doof ist und immer kleckert habe ich mir eine Dolce Gusto gekauft.
Da bekomme ich aber hier die Kapseln so schwer.
Tassimo kenne ich überhaupt noch nicht, ich weiß zwar, das die Läden sehr gut bestückt sind, aber wie gesagt, kenne ich noch nicht.....
Eine Tschibo-Kapselmaschine ist auch nicht das Richtige, denn da muß ich ja immer in einen Tschiboladen, das ist mir zu umständlich.
Ja, so komme ich irgendwie nicht zur Entscheidung.
Während dieser Überlegungen kommt der Genuss-Test von Jacobs genau recht.
Jetzt werde ich erstmal den Cappuccino ausgiebig testen und dann entscheiden, ob es das richtige Getränk für mich und meine Kollegen ist.

Dienstag, 16. November 2010

Langnese Waldhonig trifft auf Lebkuchen




Am Wochenende haben wir Lebkuchen gebacken.
Eigentlich sind es bei uns eher Honigkuchen.
500 Gramm Honig auf 500 Gramm Mehl .....
Süß und die reinste Kalorienbombe.
Meist nehme ich für die Lebkuchen einen relativ günstigen Honig.
Dieses Mal wollte ich unbedingt mit dem Waldhonig backen.
Da in dem Glas aus der Buzzer-Kampagne nur 375g. enthalten sind, habe ich mir eben eines dazugekauft.
Und es hat sich gelohnt.
Der Waldhonig schmeckt, meiner Ansicht nach, sehr malzig, caramellig und das paßt so gut zu den Lebkuchen, wow.
Die Lebkuchen schmecken nun wirklich caramelliger und würziger.
Einfach nur lecker.
Das ist nun zwar ein teures Vergnügen und ich denke, nächstes Jahr wird es der günstige Honig auch wieder tun.
Die Lebkuchen wurden noch mit Schokolade überzogen und sind nun in Dosen verpackt.
Am 1. Advent sind sie durchgezogen und werden wohl recht schnell genascht werden


Donnerstag, 11. November 2010

ATRY - Fertiggerichte im Test



ATRY ist gerade dabei Fertiggerichte zu entwickeln.
Was es alles im Sortiment geben soll und wie die Gerichte verpackt ausschauen kann ich nicht sagen.
Aber vier von den Gerichten durfte ich schon vorab probieren.
Das waren orientalische Gerichte, verpackt in kleine Weißblechschalen, ohne Aufkleber oder Aufmachung.
Also reine Testprodukte.
Es gab ein Bohnengericht, eine Walnuss-Granatapfelspeiße, ein Schälerbsengericht und Safranreis.
Der Safranreis ist mir in allerpositivster Erinnerung geblieben, den würde ich sofort kaufen und wenn es schnell gehen soll zu vielen Gerichten servieren.
Der Reis war lecker und genau richtig mit Safran abgeschmeckt.
Das Schälerbsengericht ( siehe Foto )ist mir sehr negativ in Erinnerung geblieben.
Da hat es mich von oben bis unten durchgeschüttelt.
Ich mochte es absolut nicht.
Ob es an der Zubereitung und Würze lag oder an meinen persönlichen Abneigungen kann ich noch nicht mal so recht sagen.
Es hat mir einfach überhaupt nicht geschmeckt.
Die beiden anderen Gerichte waren vollkommen in Ordnung.
Da gab es nichts zu meckern aber auch keine Luftsprünge zu vermelden.
Den Reis aber, den fand ich wirklich richtig gut.
Aber ATRY steht ja auch für guten Reis, ;-) .

Dienstag, 9. November 2010

Kulinarisch bin ich gerade bei den Inkas



Heute möchte ich ausnahmsweise mal über einen Gewinn schreiben.
Das war nämlich ein Päckchen voller Produkte, die ich noch nicht kannte.
Whole Earth bei Facebook verloste Genießerpakete und ich hatte das Glück eines zu gewinnen.
Darin waren viele Produkte, von Müsli über Cräcker und Dips bis hin zu Fruchtaufstrich.
Arg soviel haben wir noch nicht probiert, denn Brotaufstrich und Müsli waren gerade frisch geöffnet und da mache ich nicht so gerne weitere Gläser und Tüten auf.
Aber wir haben die Inka-Taler schon probiert und die waren ratzfatz leer.
Inka-Taler sind ein Amaranthgebäck mit Zartbitterschokolade.
Amaranth liebe ich sehr und in diesem Gebäck schmeckt es einfach supergut.
Die Taler sind zwar etwas krümmelig, aber das liegt eben in der Natur des Amaranth.
Sie schmecken locker, leicht, schokoladig und eben nach Amaranth.
In der Packung waren 9 Taler und wir waren zu dritt.
Das bedeutete den armen Kerlen schon eine kurze Überlebensdauer, aber uns hat es geschmeckt.

Sonntag, 7. November 2010

Olaz Regenerist von Bopki



Bopki hat ein neues Projekt.
4500 Frauen dürfen das neue Olaz Regenerist ausprobieren.
Eigentlich hatte ich kein Ticket und das war auch erstmal nicht tragisch.
Zur Zeit nehme ich unheimlich gerne eine Tagespflege von Naturderm Botanics und war eigentlch recht zufrieden mit mir und meiner Pflege.
Meine Freundinnen allerdings waren doch sehr enttäuscht, das sie nicht über mich, mittesten können.
Bei allen war das Pro-Argument für Olaz, der hohe Lichtschutzfaktor.
Hm .... damit hatte ich mich ja noch gar nicht beschäftigt.
Da hatten die guten Damen mir ja einen Floh ins Ohr gesetzt.
Recht schnell habe ich festgestellt, das keine meiner Bio-Cremes einen Lichtschutzfaktor hat.
Im Sommer habe ich mir statt Gesichtspflege einen Sonnenschutz ins Gesicht gecremt und mich dann wegen dem schlechten Hautgefühl unwohl gefühlt.
Aber eigentlich kann man ja beides verbinden, eben mit einer Tagespflege mit Lichtschutzfaktor.
Aber gut, ich hatte ja kein Ticket ....
Dann tauchte doch noch ein Ticket auf meiner Bopki-Homepage auf und ich bewarb mich.
Mit Erfolg.
Das Startpaket ist nun auch schon da und es macht einen richtig guten Eindruck.
Heute Nachmittag habe ich schon einige Pröbchen unters Volk gebracht, eine Anti-Age Tagespflege mit recht hohem Lichtschutzfaktor scheint doch sehr begehrt zu sein.
Ich selber habe sie noch nicht probiert, am Wochenende mache ich meist eine Intensivpflege mit Dampfbad, Maske u.ä. und da wollte ich keine neue Creme draufsetzen.
Morgen früh wird mit Olaz gecremt.

Samstag, 6. November 2010

Lindt - einfach unwiderstehlich




Heute trudelte ein Päckchen von Lindt bei mir ein.
Darin waren Neuheiten von Lindt, die ich nun testen darf.
Jeweils eine Tafel, in der neuen Pocketform, mit den Sorten : Nougat, Choco und Pecanuss.
Als Überraschung für mich lag eine Schachtel Krokant Minipralinès bei.
*Seufz*
Ich liebe die Minipralinès .....
Bisher haben wir noch keine der Tafeln geöffnet.
Die Lieferung kam kurz vor dem Mittagessen und danach waren wir unterwegs.
Morgen Nachmittag werden wir die erste Sorte mit Genuß probieren.
Ich bin ja für Pecanuss, denn dies ist irgendwie schon eine ungewöhnlichere Sorte.
*Gespannt bin*

Freitag, 5. November 2010

Buzzers Langnese Waldhonig




Nun futtern wir ja schon einige Zeit Langnese Honig, den wir für Buzzer testen.
Der Honig ist wirklich lecker, wie Honig eben.
Natürlich ist ein Imker-Honig für 10 Euro, nochmal ein anderes Honigerlebnis, aber für einen Honig aus dem Supermarkt, im Schnitt zwischen 3,50 Euro und 4,50 Euro ist er absolut gut.
Wir haben erst mal überwiegend den Waldhonig probiert und er schmeckt mir.
Insgesamt etwas würziger und intensiver als "normaler" Honig, aber so mag ich es.
Nun mußte ich das Glas aber verstecken.
Nächste Woche möchte ich etwas mit Honig zubereiten und will es mit zwei Honigsorten, zum Vergleichen, zubereiten.
Der Waldhonig erscheint mir perfekt, und so muß ich verhindern, das meine Lieben den Honig restlos vernichten.
Rezept und Ergebnis gibt es demnächst ....

Montag, 1. November 2010

"Blitzdingsen" mit Lumea




Heute war wieder "blitzdingsen" angesagt.
Das heißt, die Beine fein rasieren ( oh, wie ich es hasse) und dann das Gerät geschultert, ein freies Eckchen gesucht und blitzen was das Zeug hält.
Naja, so ein heftiger Einsatz ist es nicht .... bis auf das rasieren.
Beim genauen betrachten der Beine mußte ich zu meiner großen Freude feststellen, das sie wirklich überwiegend glatt sind.
Vereinzelt wachsen noch Haare, manchmal formieren sie sich zu Inseln, aber von Gestrüpp oder wuchenden Urwald ist nichts mehr zu sehen.
Allerdings habe ich das letzte mal wohl einen Streifen vergessen und das sieht aus als hätte ich mir da einen "Iro" gezüchtet, naja paßt zu Halloween .
Bei trnd hatten sie ja vorgeschlagen, die geblitzten Bereiche mit einem weißen Kajal zu markieren.
Weiß, da schwarzer Kajal ja wieder die Hitzeeinwikung intensivieren würde.
Gut, ich war natürlich zu faul mir Markierungen zu machen und nun habe ich einen Miniiro an der linken Wade.
Die Frisur habe ich heute gründlich ausgemerzt.
Das mit den Markierungen ist anscheinend echt schlau und habe ich dann heute auch gemacht.
Es ist ein wenig aufwändiger, aber so weiß ich sicher wo ich überall schon war.
Man sieht es ja sonst nicht, da ich weder Rötungen noch Reizungen entwickel.
Angedacht waren drei Blitztermine und dann sollten die Beine dauerhaft glatt sein.
Ich schätze, das ich wohl ein, zwei Termine mehr brauche, da ich ja hier und da ein Stellchen nicht so gründlich bearbeitet habe.
Aber das finde ich nun auch nicht so schlimm, es ist allemal weniger Aufwand als zwei mal in der Woche zu epilieren oder jeden zweiten Tag zu rasieren.
Insgesamt finde ich die Beine schon schön glatt und das rasieren vor der Behandlung ging so auch ruck zuck.
Zum Glück haben wir Lumea bis mitte Dezember, also werde ich auch wirklich die Zeit haben um meine Beine ganz glatt zu bekommen.

Was will ich heute? Locken oder glatte Haare?




Diese Woche brachte mir der Paketbote ein Glätteisen mit Ionenfunktion von Philips.
Natürlich mußten wir es gleich ausprobieren.
Ausgepackt, informiert und eingesteckert.
Nach 30 Sekunden war es schon einsatzbereit.
Wow...so schnell und wir hatten uns noch gar nicht geeinigt wer anfangen darf.
Meine Tochter mit ihren langen, superglatten Haaren wollte sich Locken machen und ich mit meiner leichten Naturwelle wollte sie glatt haben.
Mein Sohn nutzte die Gunst der Stunde und glättete sich mal eben seinen nervigen Wirbel am Pony.
Einmal drüber und zack-der Wirbel war weg.
Daraufhin verduftete sich Sohni und vor lauter Staunen konnte ich mir gar nicht das Glätteisen schnappen und so hatte Tochter es schnell in der Hand.
Rund 5 Minuten hat es gedauert, da hatte sie ihre Haare zu großen,sanften Wellen gedreht.
Dann kam ich endlich dran und war auch nach ein paar Minuten fertig und meine Naturwelle war im Wellennirvana.
Ich habe ja schon gestaunt,das es so wahnsinnig schnell geht und das Haar auch gar nicht so ultraheiß wird.
Bei Freundinnen hatte ich schon mitbekommen, das die Haare sehr heiß werden und leider auch Schaden nehmen,wenn man die Strähnen zu langsam durchzieht.
Bei diesem Glätteisen stand auch in der Anleitung das man zügig arbeiten soll und die Haare nicht länger als 5 Sekunden im Glätteisen behalten soll.
Aber das Eisen nimmt die Haare so gut auf und man kann sie so leicht und einfach durchziehen,das das Glätteisen sowieso nicht mehr als ein paar Sekunden auf die gleiche Stelle einwirkt.
Was mir besonders gut gefallen hat, war,das die Haare auch am nächsten Tag noch sehr glatt waren und morgends ohne Knötchen einfach zu kämmen waren und durch die Ionenfunktion haben sie einfach nur schön geglänzt.
Meine Tochter hat schon oft bei ihrer Freundin deren Glätteisen benutzt und sich dabei immer wieder den Kopf verbrannt.
Das ist ihr mit dem Glätteisen von Philips nicht passiert.
Es wird zwar spürbar heiß und dranfassen ist auch nicht die beste Idee,aber die Hitze strahlt nicht so heftig ab,das man sich alleine schon von der Wärmeabstrahlung die Kopfhaut verbrennt.
Ich hatte ja schonmal in einem älteren Artikel geschrieben, das ich Produkte von Philips eigentlich gar nicht so kenne.
Ich habe noch nicht mal eine Senseo Maschine.
Da sagten mir doch so einige Nutzer,das der Kaffee daraus etwas bitter schmeckt, so habe ich mich nie getraut eine zu kaufen.
Und alle anderen Alltagsgeräte sind von Rowenta oder Braun.
Nun frage ich mich aber so langsam wieso ich Philips bisher immer übersehen habe.
Das Wake-Up-Light und nun Lumea sind mir richtig lieb geworden,aber dies sind ja in dem Sinne keine täglich angewandten Gebrauchsgeräte.
Dann konnte ich ja einen Ionen-Fön von Philips ausprobieren und diesen liebe ich innig.
Bei dem Fön ist es auch so, das er zwar ordentlich heiß wird,aber man sich nicht die Kopfhaut verbrennt.
Was leider bei meinem alten Fön immer wieder passierte.
Das Ding wurde so heiß das es schon richtig wehtat.
Das Glätteisen haben wir nun schon einige Male benutzt und sind wirklich sehr zufrieden damit.
Ich glaube, ich muß in Zukunft, bei Neuanschaffungen einfach bewußter Philips mit in die Auswahl ziehen, denn was ich bisher davon kennen lernen konnte, hat mich wirklich überzeugt.

Sonntag, 24. Oktober 2010

Häagen-Dazs Eiscreme Chocolate, Pralines & Caramel




Gestern kam nicht nur mein Langnese BuzzKit an, sondern auch mein BuzzKit für die Häagen-Dazs Eiscreme Chocolate, Pralines & Caramel Kampagne.
Buzzer aus dem Großraum der Städte Frankfurt, Berlin und Hamburg können sich ein Bild von dieser neuen Eiscremesorte machen und per Gutschein an andere Weiterempfehlen.
Im Päckchen waren ein persönliches Anschreiben, ein Gutschein für einen 500ml Eisbecher zum Abholen, 15 Gutscheine für jeweils eine Eiskugel, ein Eislöffel, ein Eiskugelmaker und eine kleine Kühltasche.
Am Freitag gehe ich in Frankfurt auf ein Konzert und da werde ich mir ein Eis zum schlecken holen.
Häagen Dazs Eis schmeckt mir eigentlich immer sehr gut, teuer aber superlecker, nun bin ich echt auf die neue Sorte gespannt.
Sie hört sich ja schon sehr reichhaltig an, aber alleine die Worte: Chocolate, Pralines & Caramel können mich schon schwach machen.
Da ist es mir auch egal, das auf dem Kalender ende Oktober steht und es draussen kalt ist, ich werde mein Eis mit Hingabe schlecken

Samstag, 23. Oktober 2010

Langnese buzzen für Buzzer




Ich darf für Buzzer Langnese "buzzen", das heißt probieren, Meinung bilden und weitersagen.
Heute kam mein Startpaket voll mit Langnese Honig bei mir an.
In dem Päckchen waren ein Glas Langnese Waldhonig, ein Glas Sommerblütenhonig und eine flotte Biene (Plastikflasche) Wildblütenhonig.
Dazu gab es natürlich noch ganz viele Proben zum Verteilen und ein persönliches Anschreiben.
Der Paketbote kam kurz vor dem Mittagessen, also war es bisher noch nicht die Zeit für ein Honigbrötchen, aber morgen Vormittag wird der Honig ausgiebig auf Brot und Brötchen probiert.
Darauf freue ich mich schon .....

Sonntag, 17. Oktober 2010

Kusmi Boost



Ich bin ja bekennender Tee-Fan.
Am liebsten mag ich Chai Tee.
Nun kam ich an eine Dose Kusmi Boost.
Das ist ein Gewürztee auf einer Mate-Grundlage.
Naja, mit Mate kann man mich eigentlich jagen .....
Aber bei Kusmi Boost geht es.
Die Gewürze wie Zimt, Koriander und Anis überdecken den Mategeschmack ganz gut.
Mit viel Honig schmeckt der Tee wie ein flüssiger Lebkuchen.
Lecker.
Aber nichtsdestotrotz schmecke ich Mate zu deutlich heraus.
Ich glaube ein Mateliebhaber wäre von dem Tee begeistert.
Für mich bleibt gerade Goldmännchen Chai Tee weiterhin die erste Wahl.
Kusmi hat seinen Hauptsitz in Paris und hier in Deutschland wird Kusmi nur in ausgewählten Feinkostläden in Berlin, Hamburg und München vertrieben.
Die 125g. Dose kostet rund 14 Euro *schluck*, ist aber von der Qualität und Aufmachung her schon hochwertiger als Tees von der "Stange"
Was natürlich toll ist, wenn ein Päckchen direkt aus Paris auf meinem Tisch landet.
Aber das muß ich auch nicht regelmäßig haben.
In dem Falle reicht mir mein Tee, direkt von der Rewe in meinen Schrank


Samstag, 16. Oktober 2010

Lumea und es werden immer weniger Haare




Heute habe ich wieder "gelumeat" oder auch geblitzdingst.
Vor der Behandlung mußte ich mal wieder rasieren.
Das finde ich nicht so angenehm, da ich ja eigentlich nur noch epiliere und ich anscheinend ein Händchen für die schlechtesten Rasierer habe.
Auf jeden Fall wußte ich nach dem rasieren ganz genau, warum ich Lumea testen will.
Beim rasieren ist mir aber sehr deutlich aufgefallen, das der Haarwuchs ganz erhebliche Lücken aufweist.
Es sind viele Stellen total glatt.
Wahnsinn, das hat mich doch verblüfft.
Da ich ja nicht epilieren darf, habe ich in den zwei Wochen zwischen den Behandlungen eigentlich gar keine "Haarpflege" betrieben.... geht ja auch im Winter.
So habe ich mich heute, zum ersten Mal, so ganz bewußt mit dem Ergebnis der ersten Behandlung auseinandergesetzt.
Es sind wirklich viele haarlose Stellen da.
Ich wollte es mir ja selber nicht glauben und habe mit meinen Beinen vor Tochtis Nase rumgewedelt.
Sie schaute zwar etwas seltsam, aber fand dann auch, das wirklich sichtbar weniger Haare da sind.
Gut, dann ging es wider ans blitzen.
Das war auch wieder ganz einfach.
Wenn der Blitz ausgelöst wird, wird es etwas warm, aber ich kann nicht sagen das es sticht oder bizzelt.
Es brennt auch nicht, es wird einfach nur einen Augenblick lang warm.
Danach war, wie beim letzten Mal, weder eine Rötung noch eine Reizung da.
Jetzt bin ich wirklich gespannt, wie das Ergebnis in zwei Wochen ausschaut.
Das wäre dann am letzten Oktoberwochenende.
Wenn sich das so weiterentwickelt, werde ich das Gerät auf jeden Fall von trnd käuflich erwerben.

Sonntag, 10. Oktober 2010

Uiuiuiuiui und Auauauaua




Ich teste nun doch schon einige Zeit die Elmex Sensitiv Professional und habe jetzt mal ein paar Tage Pause eingeschoben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sehr die Zahncreme ihr Werbeversprechen erfüllt.
Also, sofortige Schmerzfreiheit hat sie mir nicht beschert, da musste doch ein paar Tage mehr geschrubbt und geputzt werden.
Dann aber hat sie wirklich gut geholfen.
Leider ist es aber doch so, das wenn der Schmerz, an dem man adaptiert war, fort ist, man gar nicht mehr so recht einschätzen kann, wieviel nun die Zahncreme geholfen hat.
Also habe ich seit Donnerstag meine alte Zahncreme wieder benutzt.
Freitag war dann ganz normal, wie immer, nichts besonderes ....
Samstag haben dann die Zähne schon ganz ordentlich gezogen.
Genau die Stellen, die mich vorher auch schon immer geärgert haben.
Heute morgen habe ich dann nach dem ersten Schluck heißen Kaffee erstmal ein Konzert aus "Uiuiui und Au weh" angestimmt.
Boah, hat das geziept und gezogen.
Meine Tochter saß nur grinsend am Küchentisch und meinte " Das Ziehen merkt man mit Elmex gar nicht mehr, nicht wahr?"
Ich bin nur schnell ins Bad geflitzt und habe mir die Elmex geangelt und geputzt was das Zeug hält.
Das es so ordentlich zieht, hätte ich nicht gedacht.
Aber klar, ich war ja immer dran gewöhnt, das Ziehen war da, aber eben Normalität und nun nach einiger Zeit ohne Ziehen und Schmerz war dann das erneute Eintreten richtig sensationell.
Gut, jetzt weiß ich, die Zahncreme wirkt wirklich.
Auf diesen Selbstversuch hätte ich irgendwie schon verzichten können, aber dann hätte ich es ja nicht so richtig gewußt.
So, von wegen vorher und nachher .....
Ich mag nun lieber "Nachher" haben und Selbstversuche werden auch abgeschafft.... zumindest was die Zahncreme betrifft.

Samstag, 9. Oktober 2010

SantaVerde Aloe Vera Gesichtspflege im Test




Ich darf für 123Present eine Naturkosmetik Gesichtspflege testen.
Es ist eine Aloe Vera Gesichtscreme und das besondere daran, ist nicht nur, das es eine Naturkosmetik ist, sondern auch das die Creme nicht Wasser als Hauptbestandteil enthält, sondern den Saft der Aloe Vera Pflanze.
Aloe Vera ist ja als Feuchtigkeitsspender bekannt und dadurch das dieser Pflanzensaft statt Wasser als Hauptbestandteil enthalten ist, Creme spendet sie absolut viel Feuchtigkeit.
Ich habe in den letzten Monaten ja schon viele Cremes getestet, aber diese Creme ist von der Feuchtigkeit her schon der Hammer.
Davon gibt sie der Haut wirklich viel und das alles ohne zu fetten oder zu glänzen.
Die Creme zieht sehr schnell ein und sättigt die Haut spürbar.
Durch Hyaluronsäure gibt sie der Haut auch sehr viel Elastizität und Olive- und Pfirsichkernöl geben der Haut Geschmeidigkeit.
Vom Geruch her finde ich sie auch gut, sie riecht eben wie ein Naturcreme, also ein ähnlicher Geruch, den man auch bei Lavera oder Weleda findet.
Man muß die Creme auch nur sehr dünn auftragen, weil sie eben sehr viel Feuchtigkeit enthält und von der Konsistenz her dünnflüssiger ist.
Also ein wenig auf den Finger und es reicht für das Gesicht.
Ich teste sie zwar erst ein paar Tage und kann mir über die Langzeitwirkung noch kein Urteil erlauben, aber die kurzfristigen Erfahrungen sind schon mal sehr gut.
Bisher kann ich sie gut empfehlen.
Was mir natürlich besonders gut gefällt, ist, das die Creme ohne Tierversuche entwickelt wurde, ich finde nämlich das für meine Schönheit kein Tier leiden soll.

Sonntag, 3. Oktober 2010

Philips Lumea





Ich darf für trnd und Philips das neue Haarentfernungsgerät Lumea testen.
Nach einer kleinen theoretischen Einführung mussten die trnd-Partner einen Theorietest absolvieren und die Partner mit der höchsten Punktzahl hatten das Glück und wurden in das Projektteam aufgenommen und bekamen Lumea zum testen zugeschickt.
Gestern war es dann endlich soweit, ein trnd-Päckchen kam bei mir an und darin war Lumea.
Nach eingehender Besichtigung, Anleitungsstudium und Akkuladezeit habe ich das Gerät heute zum ersten Mal getestet.
Lumea entfernt die Körperhaare durch Intense Pulsed Light (IPL)Technologie.
Lumea wird direkt auf die Haut aufgesetzt und man löst einen Lichtblitz aus.
Dieser Lichtblitz wird an die Haarwurzel weitergeleitet und versetzt das Haar in eine natürliche Ruhephase und das Haar wächst nicht mehr weiter.
Allerdings werden pro Behandlung nur die Haare in die Ruhephase versetzt, die sich gerade in der aktiven Wachstumsphase befinden.
Das heißt, das man 3-4 mal, also 6-8 Wochen Lumea anwenden muß, bis die Haare nachhaltig entfernt sind.
Dann muß Lumea nur noch rund alle 6-8 Wochen angewand werden.
Ganz wichtig ist, das die Haare vor der Behandlung rasiert werden, denn überstehende Haare können durch die Hitze des Blitzes angesengt werden und so können eventuelle Verletzungen entsstehen und das Lichtfernster des Gerätes kann beschädigt werden und dann nicht mehr richtig funktionieren.
Wichtig ist es zu rasieren, nicht zu epilieren oder zu wachsen.
Denn die Wurzel muß vorhanden sein, nur über die Wurzel wird das Haar in die Ruhephase gelegt.
Gut, das hatte ich alles verstanden und habe schon einige Wochen das epilieren gelassen und heute brav rasiert.
Dann habe ich Lumea auf die entsprechende Hautpartie gesetzt und einen Lichtblitz ausgelöst.
Erstmal Stufe 1 , den Mut hatte ich nicht gerade mit Löffeln gefuttert und war lieber vorsichtig als nachher eine rote Stelle zu haben.
Auf Stufe 1 merkte ich gar nichts, auf Stufe 2 auch nicht, Stufe 3 war auch nicht beeindruckend und Stufe 4 erzeugte nur eine geringe Wärme.
Stufe 5 habe ich nicht ausprobiert, da die für meinen Haut/Haartyp nicht empfohlen war.
Also, die Anwendung war überhaupt kein Problem, weder schmerzhaft noch besonders warm.
Nur auf das Gerät während des Blitzes sollte man nicht unbediungt schauen.
Es macht zwar nichts und ist auch nicht gefährlich, aber man hat danach die Irritation wie nach einem Fotoblitz und wenn man das dann 30-40 mal und noch öfter sieht, ist es nicht mehr ganz so dufte.
Aber ist auch kein Problem, wenn ich den Blitz auslöse, mach ich kurz die Augen zu.
Ich habe mir nur die Unterschenkel behandelt, das reichte für den ersten Versuch und mehr muß ich an den Beinen zum Glück auch nicht machen.
Das dauerte pro Bein rund 15 Minuten und nach einer halben Stunde war ich fertig.
Das Akku hätte auch noch für die Achseln gereicht, aber die mache ich ein andermal.
Insgesamt war die Anwendung einfach, unspektakulär und schneller als erwartet.
Nun bin ich gespannt, wie sich der Haarwuchs in den nächsten 2 Wochen entwickelt und am 17.10. werde ich die nächste Behandlung vornehmen.
Schon spannend das Gerät ....

Samstag, 2. Oktober 2010

Esprit Onlineshop



Einer meiner Lieblins-Shops im Netz ist der Esprit Online-Shop .
Fast alle meine Klamotten stammen aus diesem Shop und heute kam auch mal wieder ein Päckchen an.
Ich tobe mich da, in der Regel, in der Sale Abteilung aus und bekomme so die Kleidung bis zu 70 % günstiger.
Für die drei Shirts, die heute Dauergäste in meinem Kleiderschrank werden, habe ich knapp 25 Euro bezahlt.
Regulär hatten sie 65 Euro gekostet.
Alle 3-4 Wochen schaue ich mal durch den Katalog und ich finde immer etwas.
Allerdings sind die Größen eher etwas für Schlankere.
Die Hosengrößen kommen in etwa hin, ich habe 36/38 und diese Größe habe ich auch bei Esprit.
Da paßt dann 28.
Nur bei Shirts muß ich eine Größe größer nehmen als gewohnt.
Normalerweise habe ich M bei Shirts und Pullis und bei Esprit muß ich L nehmen.
Aber egal, Hauptsache die Verpackung ist schön, was auf dem Schildchen steht deprimiert mich nicht....
Und wenn es nicht paßt, kann ich es kostenlos zurück schicken.

Thierry Mugler Womanity



Vor einigen Wochen bekam ich das neue Parfum von Thierry Mugler zum testen zugeschickt. Womanitys Duftkomposition besteht aus süße Feigenaromen, aromatische Noten des Feigenbaumes und Kaviar.
Da war ich doch dann sehr gespannt,wurde doch soviel über den neuen Duft geschrieben.
Leider wurde ich enttäuscht.
Ich fand ihn gar nicht gut und konnte mir auch überhaupt nicht vorstellen, das er an einer Frau gut riecht.
Bis letzte Woche eine Freundin bei mir war.
Ich hatte nun den Flakon stehen und Produktmuster, mit denen ich nichts anfangen kann werden immer an Willige verschenkt.
Diese Freundin interessierte sich für den Duft und sprühte sich mutig damit ein.
Ich war baff....
An ihr roch der Duft sooooo gut.
Unglaublich.
Er roch nach einem Spaziergang am Meer, nach Sonnenaufgang und frisch gelüftet, nach Juniregen und die kühlen Augenblicke direkt nach dem Regenschauer.
Der Duft passte einfach zu meiner Freundin und er harmonierte mit ihr, als wäre er für sie gemacht.
Toll!
Für mich ist der Duft gar nichts, an mir riecht er auch nicht gut, aber wo er hinpaßt, ist er einfach toll.

Montag, 27. September 2010

Elmex Sensitive Professional



Seit ein paar Wochen teste ich ja Elmex Sensitive Professional.
Bisher dachte ich das ich nur einen einzige empfindlichen Zahn habe.
Einen Schneidezahn, den ich mir als Kind mal abgebrochen habe.
Nun merke ich, das ich doch mehr empfindliche Zähne habe.
Nachdem sie durch das Putzen mit Elmex Sensitive Professional eben nicht mehr empfindlich sind.
Kompliziert, kompliziert.....
Es ist auch wirklich schwer zu beschreiben.
Es hat wohl immer mal etwas gezogen und geziept an meinen Zähnen und ich habe mich so daran gewöhnt, das ich es gar nicht mehr als "unnormal" wahrgenommen habe.
Nun, da ich eifrig mit Elmex Sensitive Professional putze zieht und ziept gar nichts mehr.
Anfangs hatte ich das Gefühl, das die Zähne stumpfer werden, obwohl das nicht das richtige Wort ist.
Sie werden gefühlloser, aber nicht mit taub zu verwechseln.
Sie fühlen sich nun ganz einfach wie Zähne an und vorher schienen sie doch mehr Gefühlsleben zu haben, als einem Zahn eigentlich zusteht
Meine Zahnärztin durfte gar nicht an meine Zähne kommen, ohne das ich vom Stuhl gehüpft bin, aber ich dachte das sei normal.
Nun kann an meine Zähne ran was will, da stört mich nicht mehr viel.
Das ist einfach nur angenehm und erholsam.
Also: Elmex Sensitive Professional wirkt!
Nicht beim ersten Mal, wie im Werbeversprechen, aber so nach und nach auf jeden Fall.
Nächste Woche will ich mal wieder ein paar Tage mit einer anderen Zahnpasta putzen und mal schauen wie sich der Unterschied anfühlt.

Samstag, 25. September 2010

iChoc Game und die größte Blogger Battle aller Zeiten



www.ichoc.org läd zur Blogger Battle ein!
Auf http://www.facebook.com/iChoc.finestchocolate findet ab dem 29.09.2010 ein neues Game statt.
Einfach die Facebookseite von iChoc besuchen und auf den Reiter "iChoc Game" klicken und schon kann man anfangen an seinem Highscore zu arbeiten.
Der Champion, also der, der am 06.10.2010 um punkt 12 Uhr den höchsten Highscore hat bekommt diesen tollen Kopfhörer....



.... und eine Metalbox, gefüllt mich iChoc Schokolade.
Der Champion soll auch den Namen des Bloggers angeben, durch den er von dem Game erfahren hat und dieser Blogger bekommt auch eine Metalbox mit Schoki.
Für alle, die nicht auf den Gewinn warten wollen, ist die Schokolade auf www.bioschokolade.de zu bekommen.
Ich selber habe durch brandnooz davon erfahren.
Hier, bei Gratisproben für Produkttester gibt's bei brandnooz.de kannst auch du dich anmelden und vielleicht von der nächsten Battle als erster erfahren






Freitag, 17. September 2010

The Spirit of Georgia Peach & Limette




Jetzt komme ich endlich mal dazu über The Spirit of Georgia Peach & Limette zu bloggen.
Brandnooz hat mir freundlicherweise zwei Flaschen zum probieren überlassen.
Eine kam leider ausgelaufen an, da konnte ich nur den Geruchstest machen und die andere hatte sich mein Sohn schneller unter den Nagel gerissen als ich Besitzerrechte anmelden konnte.
Da mußte ich mir doch glatt nochmal eine Flasche kaufen ....
War nicht Schade ums Geld.
Vor etwas längerer Zeit hatte ich mal ein paar andere Sorten von The Spirit of Georgia probiert, ich glaube irgendwas mit Feige und noch etwas anderes und das fand ich so gruselig, das ich die Sorten vollkommen verdrängt habe.
Da war ich Peach & Limette doch etwas skeptisch gegenüber eingestellt.
Obwohl ... Pfirsich mag ich ja echt gerne und Limette kommt bei mir auch immer gut und in dieser Kombination hat es mir auch richtig gut geschmeckt.
Also mit dieser Sorte hat Spirit of Georgia seinen schlechten Ruf bei mir getilgt.
Es schmeckt mir so ähnlich wie Bitter Lemon aber eben mit einem Touch von Pfirsich.
Echt lecker.

Samstag, 11. September 2010

Schweppes Sparkling Tea Peach & Jasmine



Heute will ich von der zweiten Sorte Schweppes Sparkling Tea, den ich für die "Whisprs" teste, erzählen.
Die Basis ist hier schwarzer Tee und das gefällt mir sehr gut.
Ich mag schwarzen Tee und ganz besonders den leicht herben Nachgeschmack, den schwarzer Tee nun mal so an sich hat.
Schwarzer Tee, oder auch Eistee harmoniert meiner Ansicht nach, besonders gut mit Pfirsich.
Wenn ich mal nach Eistee greife suche ich mir eigentlich immer eine Sorte mit Pfirsich raus.
Bei Schweppes Sparkling Tea hat mir nun auch wieder die Sorte mit Pfirsich richtig gut geschmeckt.
Das Blütenaroma des Jasmin gibt dem Eistee noch einen exotischen Touch und ein sehr süßliches Aroma.
Ich finde es "saulecker" und mit der Kohlensäure zusammen, ein wirklich außergewöhnliches Eisteegetränk, das durch die Schwarztee/Pfirsich-Kombination auf den ersten Blick recht normal erscheint.
Das hat Schweppes, meiner Meinung nach, wirklich gut hinbekommen.

Mittwoch, 8. September 2010

Elmex Sensitive Professional


Ich bin beim neuen Trnd-Projekt "Elmex Sensitive Professional" dabei und darf nun schon einige Tage meine Zähne mit Elmex schrubben.
Eigentlich habe ich gar nicht so große Probleme mit empfindlichen Zähnen....
aber einer, ein böser Schneidezahn, jammert und meckert bei jedem bißchen.
Ich hatte ihn mir als Kind, im freien Flug, abgebrochen und er ist seit dem überempfindlich.
Alle paar Monate sitze ich beim Zahnarzt und meine, das er nun doch endlich etwas finden müßte, was er reparieren kann, damit dieser Zahn nicht mehr nervt.
Da ist aber nichts, nur die Überempfindlichkeit.
Jetzt putze ich seit Samstag mit Elmex und ich muß sagen, es ist etwas besser geworden.
Nicht viel, aber mehr erwarte ich gerade auch nicht.
Ich bin seit 30 Jahren an dieses unangenehme Ziehen gewöhnt und was sich seit 30 Jahren etablieren konnte, braucht wahrscheinlich mehr als 5 Tage um zu verschwinden.
Bis jetzt bin ich aber sehr zuversichtlich, das sich da etwas in eine positive Richtung entwickelt.
Mal schauen wie es nächste Woche ist .....

Sonntag, 5. September 2010

Weleda straffende Augenpflege


Seit 3 Wochen teste ich die Weleda Granatapfel straffende Augenpflege.
Sie ist wirklich super.
Absolut ergiebig, total verträglich weil Parfumfrei, aber ich werde sie nicht nachkaufen.
Ich brauche sie nicht.
Im März habe ich die Weleda straffende Granatapfel Gesichtspflegeserie zum testen von Weleda zugeschickt bekommen und die Tuben und Pumpflasche sind noch immer nicht leer.
Obwohl ich sie täglich benutze.
Diese Gesichtspflege tut schon so viel gegen Krähenfüße und Fältchen, das ich mit der Augenpflege kaum ein weiteres, besseres Ergebnis gesehen habe.
Das Ergebnis der Gesichtspflege ist Top!
Wo vorher doch schon ein Netz Lachfältchen und Linien war ist nun alles wieder fast glatt und die Augenpflege wirkt bei mir nicht "tiefer" oder intensiviert das Ergebnis.
Vielleicht in 10 Jahren ....
Oder bei jemanden der die Gesichtspflegeserie noch nicht benutzt....
Ich denke in dem Fall dürfte das Ergebnis auch toll sein.
Aber ich bin zur Zeit mit der Gesichtspflegeserie gut bedient und brauche da einfach kein weiteres Produkt.
Wer noch keine tiefen ausgeprägten Falten hat, oder die straffende Gesichtspflege schon benutzt, kann darauf verzichten.




Samstag, 4. September 2010

Blog-Gewinnspiel

*************************************************************************************
Leider ist mein kleines Gewinnspiel ja nicht so gut gelaufen, aber da sich nach und nach doch noch ein paar Leser einfinden, werde ich einfach vor Weihnachten ein kleines Adventsgewinnspiel machen und die Preise von diesem Gewinnspiel werden dann da verlost.
Allerdings haben dann alle, die bei diesem Gewinnspiel mitgemacht haben 2 Lose im Topf.
Auch wenn zum Ablauf nicht genug mitgemacht hatten (Kleingedrucktes ...), hoffe ich doch, das es vor Weihnachten ein wenig besser läuft
LG
*************************************************************************************


Da mein Blog hier noch recht unbekannt ist und sich viele noch an der anderen "Sprechstunde" im Blog.de orientieren, veranstalte ich hier nun ein Gewinnspiel.
Die Aufgaben sind eigentlich ganz einfach.

Das Wichtigste ist natürlich regelmäßger Leser werden.

Und dann noch einen Kommentar hinterlassen, mit Email-Adresse und schon ist man im Lostopf.
In dem Kommentar sollte stehen, welche Werbung man einfach blöd, oder sehr altbacken, oder total fantasielos findet und damit überhaupt nicht zum kaufen animiert.
Wenn jemand einen Preis überhaupt nicht haben möchte, kann er noch dazu schreiben für welchen Preis er nicht ausgelost werden möchte.
Natürlich kann man bloggen, twittern oder auf Facebook veröffentlichen und den Link im Kommentar hinterlassen.
Dann gibt es pro Aktion ein Los mehr im Topf.
Das Gewinnspiel läuft den ganzen September über, aber sollten sich nur wenige beteiligen, behalte ich mir das Recht vor, es vorzeitig zu beenden.
Folgende Preise gibt es zu gewinnen:

Einen MUM Deo-Roller Parfumfrei



Einen MUM Deo-Roller Sensitiv Care mit Aloe, Jojoba und Calendula



Ein Lidschatten-Gel "iceblue" und ein Creme Make-up "beige-rose" von Alverde



Einen Volumen+Farbe Mascara und einen gebackenen Lidschatten "Pearly Lilac" von Alverde



Jeder der vier Gewinner bekommt zusätzlich noch eine Elmex Sensitiv Professionell Probe dazugepackt.
Außer er ist selbst in dem Elmex Trnd-Projekt und mag die Probe deswegen nicht.



So, nun wünsche ich allen viel Glück

Jetzt kommt das Kleingedruckte:
Das Gewinnspiel wird leider erst ab mindestens 10 Teilnehmern ausgelost.....


***Sorry, ich hatte die Kommentarfunktion nicht für alle geöffnet...
Jetzt klappt es aber für alle die kommentieren wollen