In diesem Blog erzähle ich von meiner Reise quer durch unsere schöne Produkte- und Werbewelt

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Weihnachten - Zeit der Geschenke



Das liebe Universum hat den Spruch aus der Überschrift dieses Jahr mal so richtig wahr werden lassen, denn auch ich habe in den letzten Wochen viele Geschenke in Form von Gewinnen bekommen.
Auf dem Foto ist gar nicht alles drauf, was sich bei mir angemeldet hat, denn ein Teil wurde an andere weiterverschenkt und ein paar Dinge sind noch gar nicht angekommen.
Leider ist die erhoffte Senseo Padmaschine nicht mit dabei und auch keine Kamera
( meine treibt mich nämlich in den Wahnsinn) aber dafür viele Bücher, einen tollen Ebook-Reader, ein Glätteisen, das ich zwar schon habe, aber dankbare Abnehmer dafür finden sich bestimmt und andere nette Sachen.
Ganz besonders toll finde ich natürlich die signierten Bücher ( 3 an der Zahl ) und die Michael Jackson DVD Collection.
Die ist nämlich ziemlich teuer und ich hätte sie mir bestimmt niemals gekauft.
Das was da so leicht "angewolft" durchschimmert ist ein Shirtkleid.
Auch das hätte ich mir nie gekauft, aber ich finde es für den Sommer sehr schön.
So habe ich nun doch ein paar neue Sachen und Styles kennen gelernt ....
Mit auf das Foto sollte eigentlich noch die gewonnenen Karten für ein Shakira-Konzert.
Das war ja der "heftigste" Gewinn.
Denn der Preis beinhaltet nicht nur den Konzertbesuch, sondern dazu kommt noch ein Tanzcoaching und dann dürfen die Gewinner mit Shakira, während des Liedes "Waka Waka" auf der Bühne performen.
Und zum Schluß soll es noch ein Fanpaket geben.
Man waren wir aufgeregt, als wir am 08.12 unser Tanztrainig bekamen.
Leider, leider stellte sich gegen 21 Uhr raus, das es Shakira weder mit dem Flugzeug, noch mit dem Helikopter oder der Bahn rechtzeitig nach Frankfurt schaffte.
In Paris und Frankfurt waren die Flughäfen zu und Shakira war in Paris und wir in Frankfurt.
Aber am 11. Juni wird das Konzert nachgeholt und dann werde ich den "Waka Waka " tanzen *angst bibber*

Also für mich kann es das ganze Jahr über Zeit für Geschenke sein

Garnier "Bio Aktiv straffenden Augenpflege"


Letzte Woche kam ein neues Testprodukt bei mir an.
Ich hatte mich bei Blog.de für einen Kosmetikprodukttest beworben.
Garnier "Bio Aktiv straffenden Augenpflege" wurde zum Test angeboten und ich habe das Glück und darf mittesten.
Garnierprodukte benutze ich sehr gerne und seit Garnier eine Bio Aktiv-Serie hat, ist mir die Firma noch sympathischer.
Leider wurde die Augencreme in einem Luftpolsterumschlag verschickt.
Das ist eigentlich sehr kontraproduktiv, wenn der Inhalt auf Druck empfindlich reagiert.
So kam der Umschlag total zerknüllt bei mir an, die Umverpackung der Creme war platt gepresst und zerknittert und das, was die Umverpackung platt presste, übte auch leider Druck auf die Tube aus.
Ich musste nach Erhalt natürlich gleich die Tube aufschrauben und da kam mir schon der halbe Tubeninhalt entgegen geschossen.
Also, der Versand lief denkbar schlecht!
Hätte ich das Produkt so bestellt und bezahlt, wäre ich eine extrem unzufriedene Kundin gewesen.
Aber gut, die Augencreme ist da, Fältchen gibt es auch, also heißt es ausprobieren.
Die Creme ist geruchsneutral, also ohne Parfum.
Das ist schon mal sehr gut, denn bisher habe ich nie so recht verstanden, warum in einigen Augencremes Parfum ist.
Von der Konsistenz her ist sie sehr "weich" und etwas dünner.
Das heißt, man kann sehr ergiebig cremen.
Man braucht ja für die kleine Augenpartie nur sehr wenig Creme und wenn die Creme zu zäh ist, muß man reiben und fester einarbeiten.
Das ist in der Nähe der Augen auch keine gute Idee.
Also, mit der Konsistenz bin ich sehr zufrieden.
Vertragen tue ich sie auch gut.
Es juckt nicht, brennt nicht und ich habe auch nicht das Gefühl als hätte ich einen Film über den Augen.
Ob die Creme den Kampf gegen die Fältchen gewinnt werde ich erst in einigen Tagen sehen.
Ich denke mindestens 10 Tage sollte ich sie schon angewandt haben um wirklich zu einer Meinung zu kommen.

Sony Ericsson Xperia X10 mini



Wir durften einige Monate das Sony Ericsson Xperia X10 mini testen.
Das Teil ist ja schon schick.
Handlich, klein und einfach nur süß.
Eigentlich hätte ich mich verlieben können.
Die Anwendung ist denkbar einfach, das scrollen geht wie geschmiert, die Touchscreenempfindlichkeit ist perfekt, die Sprachqualität ist einwandfrei und die 8 Megapixelkamera macht absolut tolle Bilder.
Wir hatten das Gerät bekommen um damit eine Internet-Prepaidflatrate zu testen.
Ja.....
Leider hat niemand das Internet zum laufen gebracht.
Manchmal ging das Internet über WLAN-Netze, wie im Lieblingscafe oder in der Mensa.
Manchmal auch nicht.
Konstant verweigerte sich das Internet über die Prepaideinstellung.
Obwohl sie freigeschaltet war und vom Testanbieter die Zahlungen korrekt liefen.
Wir waren in sieben verschiedenen Shops um dort das Internet einstellen zu lassen, in der Hoffnung, das irgendeiner es schafft.
Es hat niemand geschafft.
Bis drei Wochen vor Testende das Gerät einen totalen Systemabsturz hatte und als es endlich wieder ging, funktionierte auch das Internet.
Dann war der Sony Ericsson Xperia X10 mini-Test ein Traum.
Egal wo man war, man hatte ruckzuck Zugriff aufs Internet und das mit einer Geschwindigkeit die einfach nur toll war.
Facebook, Emails und Googlesuche waren kein Problem.
Besonders toll, wenn man in einer fremden Stadt ist und man mal eben den Weg zu einem Geschäft wissen will.
Eine halbe Minute und man war orientiert.
Toll.
Der Test hat mich nun richtig wild auf ein Android und die passende Flatrate gemacht.
Aber ob ich wirklich ein Sony Ericsson Xperia X10 mini will steht noch in den Sternen.
Da haben mich einfach die Softwaremacken zu sehr genervt, um rund 200 Euro für solch ein Gerät auszugeben.
Schade, das Teil ist ansonsten wirklich toll ....
Aber vielleicht sollte ich noch etwas warten, bis Sony Ericsson die Softwarerobleme in den Griff bekommen hat.

Samstag, 18. Dezember 2010

Guylian`s Temptations



Vor einiger Zeit habe ich von Guylian eine schöne Schachtel Pralinen zugeschickt bekommen.
In der Schachtel waren die neuen Guylian`s Temptations.
Diese gibt es in drei Sorten: Milk Truffle, Dark Pralinè und Original Pralinè.
Heute war der große Tag, an dem die Schachtel ihr Leben lassen musste.
Ich hatte eine große, nette Wichtelrunde hier und da paßten diese belgische Pralinès gut.
Wenn sie leicht gekühlt serviert werden, hat man bei darauf beißen ein leichtes Knacken und dann kommt man an die lecker, zart schmelzende Füllung.
Milk Truffle schmeckt nach cremiger Vollmilchschokolade, Dark Pralinè schmeckt nach dunkler Schokolade und Original Pralinè schmeckt sehr nussig.
Am besten hat mir Dark Pralinè geschmeckt.
Ich mag den leicht herben Geschmack von dunkler Schokolade sehr gerne.
Original Pralinè war nicht ganz so mein Fall, da ich Nuss-Nougat nicht so sehr mag, aber der Nussgeschmack war sehr deutlich herausgearbeitet und im Gegensatz zu vielen anderen Nougatprodukten, war hier sofort klar: da sind Nüsse drin.
Schön ist, das die Schachtel alle drei Sorten beinhaltete, so war für jeden Geschmack etwas dabei.
Ich fand die belgischen Pralinès sehr lecker und werde sie auf jeden Fall für schöne Nachmittag mit Freundinnen nachkaufen.
In der Regel habe ich bei solchen "Kaffeekränzchen" Celebrations gekauft, aber die Guylian`s Temptations kamen wesentlich besser an und waren schneller leer als ich gucken konnte.

Häagen-Dazs Eiscreme Chocolate, Pralines & Caramel



Die Häagen-Dazs Eiscreme Chocolate, Pralines & Caramel Kampagne von Buzzer ist nun fast zu Ende.
Wir haben uns neben diversen Eiskugeln auch den großen Eisbecher geholt.
Was mir bei Häagen Dazs sehr gut gefiel, war, das sie uns den Eisbecher so gut verpackt haben, das er 65 km Fahrt gut überstanden hat und nur geringfügig angetaut war.
Bei der Kälte draußen hatten wir einfach keine Lust, den Eisbecher in der Frankfurter Fußgängerzone zu verspeißen.....
Wir wurden sehr nett und sehr freundlich bedient und, wie gesagt, das Eis wurde supergut verpackt.
Wir hatten zwar schon vorher das Eis probiert, aber es ist doch nochmal etwas anderes, wenn man mit einem Löffel ein gut gefüllte Schüssel ißt, oder eine Kugel in der Waffel schleckt.
In dem Eis sind große Stückchen, ich weiß nicht ob es Keks oder Caramell war.
Beim schlecken haben mich die großen Stückchen gestört, beim löffeln sind sie einfach nur lecker.
Das Eis ist sehr cremig ohne zu schnell zu schmelzen, die Schokolade schmeckt total schokoladig und es ist im großen und ganzen ein wahnsinnig leckeres Eis.
Sollte es auch, denn es ist schon echt richtig teuer.
Wie viel genau weiß ich nicht, aber ich glaube, die Kugel kostet sogar etwas mehr als 2 Euro *keuch*
Wenn wir in Frankfurt sind setzen wir uns ganz gerne mal in den Häagen Dazs Shop rein und ich denke, gelegentlich werden wir in Zukunft das Chocolate, Pralines & Caramel Eis bestellen.
Bei solch einer tollen Kampagne stehe ich gerne wieder am Start, doch das nächste mal lieber im Sommer, denn es war schon ganz schön heldisch bei -9 C ein Eis zu essen

Lumea



Seit meinem letzten Bericht über Lumea, habe ich zwischenzeitlich schon wieder zwei mal "geblitzt".
Nach dem eigentlich geplanten Testablauf, hätte ich Lumea schon seit einer Woche zurück geschickt haben müssen, aber wir Testerinnen haben doch um Verlängerung gebeten, mit der Trnd und Philips einverstanden waren.
Im großen und ganzen bin ich mit dem Ergebnis wirklich zufrieden.
Dort wo ich gründlich geblitzt habe, ist die Haut glatt und haarfrei.
Aber irgendwie bin ich wohl nicht in der Lage die Beine flächendeckend mit Lumea zu behandeln.
Anscheinend lasse ich immer mal wieder kleine Stellen aus.
Das Lichtfenster von Lumea ist recht klein, damit ein korrekter Hautkontakt problemlos gewährleistet ist und man sieht ja wirklich überhaupt nicht, wo man kurz zuvor behandelt hat.
So habe ich wohl schwierig zu erreichende Stellen nicht immer so gründlich behandelt wie nötig.
Nun habe ich, verteilt, mal hier und mal da, kleine Haarinseln, die ich doch noch "nachblitzen" muß.
Die Beine wirklich haarfrei zu bekommen ist also nicht ganz so einfach und setzt Konzentration beim Behandeln voraus.
Aber wenn das gelingt, dann ist das Ergebnis wirklich umwerfend.
Seidig glatte Haut, die auch wirklich glatt bleibt.
Ob ich Lumea nach dem Test behalte, habe ich noch nicht so recht entscheiden.
Einerseits reizt mich die superglatte Haut, anderseits nervt mich das Arbeiten mit dem kleinen Lichtfenster und das gemeine Feedback der Haare, wenn ich Stellen ausgelassen habe.
Zum Glück habe ich ja noch drei Wochen Zeit, es mir zu überlegen.
Mal sehen, ob ich es dann geschafft habe, auch das letzte Fellfleckchen ausgemerzt zu haben.

Freitag, 10. Dezember 2010

Danke für das nette Kompliment



Oetker Steinofenpizza Tradizionale hat mich heute mit einem kleinen Geschenk und einem schönen Kompliment überrascht.
In der Post fand ich einen Pizzaschneider und einen Begleitbrief.
In dem Brief stand, das sie beim schlendern durch die Blogosphäre durch meinen Blog spaziert sind, das er ihnen sehr gut gefällt und das sie mir in der Vorweihnachtszeit ein kleines Geschenk machen wollen.
Vielen Dank für dieses Kompliment.
Das finde ich besonders schön, da ich ja in einem alten Artikel die eine oder andere Kritik bezüglich der Tradizionale geäußert habe.
Ich mag es sehr, wenn Unternehmen die ehrliche Meinung der Konsumenten und Blogger schätzen und achten.
In dem Schreiben war auch noch ein kleiner Hinweis auf die Fanpage: Dr. Oetker Steinofen Tradizionale auf Facebook und einem Weihnachtsgewinnspiel.
Das werde ich mir nun mal genauer betrachten.

Kyla Star - kleine Dinge mit großer Botschaft



Seit kurzem bin ich Kyla Star Botschafterin.
Kyla Star ist ein Shop der viele, wunderschöne Charms anbietet und da Charms eine Botschaft haben und ich nun diese in die Welt tragen darf, habe ich mir einen Charm ausgesucht, der mir persönlich eine Geschichte erzählt.
Als ich diesen Bus im Katalog gesehen habe, fiel mir sofort das Jahr 1989 ein.
In meiner Clique hatte vom 26.04 bis zum 01.05. täglich mindestens einer Geburtstag.
Das hieß dann immer Urlaub nehmen, Schule blau machen und es wurde ein Woche gezeltet und gefeiert.
Der krönende Abschluß war immer eine 1.Mai Ralley.
1989 waren wir so verrückt und haben unseren Bus mit 1000 Liter Dosenbier vollgestopft und uns der jugendlichen Fantasie hingegeben, das alles in den paar Tagen zu schaffen.
Wir waren zwar eine echt große Clique, aber irgendwie haben wir noch Pfingsten zuviel Bier gehabt und im August gingen uns die Dosen im Bus "hoch".
Unser Bus sah damals genauso aus und ich liebe diesen Charm heiß und innig.
Ich habe ihn gleich an meine Charm-Kette gehängt und werde die Botschaft von unbeschwerten Zeiten und Übermut genießen.
Kyla Star findet ihr auch auf Facebook und mein kleiner Star hat auch eine eigene Seite auf Facebook: Kyla1062