In diesem Blog erzähle ich von meiner Reise quer durch unsere schöne Produkte- und Werbewelt

Dienstag, 30. Juli 2013

Restaurant Piazza im a-ja Resort Warnemünde



Wir hatten im Urlaub zwar eine Ferienwohnung aber irgendwie hatte ich nicht so recht Lust jeden Tag zu kochen ... es sollte doch auch für mich Urlaub sein.
So haben wir uns überwiegend doch durch verschiedene Restaurants gefuttert.
Eines davon war das "Piazza" des a-ja Resorts Warnemünde. Da ich schon oft in Warnemünde Urlaub gemacht habe, interessierte mich der neue, große Bau ja schon, also haben wir eben dort gegessen.
Die Einrichtung und das Design fand ich sehr ansprechend. Modern, hell, jung und mit einem atemberaubenden Blick auf die Ostsee.



Die Lampen haben mir echt gut gefallen. ;)



Wir waren insgesamt zwei Mal dort essen und haben uns beide male gewundert, dass zur "Hauptessenszeit" doch so wenig los ist. Es waren wirklich viele Tische frei und die Schlangen an den Schaltern überschaubar.
Wenn man Pizza möchte muss man sich seine Pizza am "Pizza-Schalter" ordern, dann bekommt man einen Pieper und wenn die Pizza fertig ist bekomme ich ein Ruf-Signal. Dann kann ich meine Pizza abholen.
Beim ersten Mal hatten wir Schnitzel und Pizza.
Leider waren die Mahlzeiten so unterschiedlich fertig, dass das Schnitzel schon seit 10 Minuten aufgefuttert war und meine Pizza war noch immer nicht in Sicht.
Das war schon erheblich frustrierend und mit gemeinsam Essen hatte das auch nichts mehr zu tun.
Es war dann doch eher eine Verzehrsituation.



Das Schnitzel hat gut geschmeckt, allerdings war die Portion doch etwas überschaubar. Nachtisch musste dann sein.
Meine Pizza war auch lecker, und hat mir vollkommen gereicht.
Die Getränke bestanden aus 0,2 l kleinen Flaschen und kosteten rund 2,50 Euro.
Insgesamt schlugen die Pizza, das Schitzel und die zwei sehr kleinen Getränke mit rund 24 Euro zu buche.
Eigentlich ein Durchnittspreis, aber dafür, dass die Getränke doch sehr knapp bemessen waren, mein Sohn nicht wirklich satt war und das Essen nicht gemeinsam eingenommen werden konnte, war es dann doch nicht gerade günstig.



Beim zweiten mal Essen gehen in der "Piazza" waren wir etwas schlauer. Deswegen bestellten wir uns gleich eine große Flasche Wasser, das waren dann 0,75 l für 4,90 Euro und damit günstiger als zwei kleine Flaschen und in der Menge vollkommen ausreichend für eine Mahlzeit.
Außerdem bestellten wir uns beide eine Pizza und die waren dann auch gleichzeitig zur Auslieferung fertig.
Leider war an dem Abend noch weniger los, als beim ersten Mal.
So schien der Pizza-Ofen etwas heiß gewesen zu sein, auf jeden Fall war der Pizzarand und der Boden unglaublich hart.
Mit dem Messer schneiden war eine echte Herausforderung und das Kauen auch richtig Arbeit.
Vom Geschmack her gab es nichts zu meckern, die Pizza schmeckte gut.
Diese Mahlzeit machte sich mit 2x 7,50 Euro für die Pizzen und 4,90 Euro für das Wasser im Geldbeutel bemerkbar.
Für ein schnelles Essen ohne besondere Ansprüche absolut in Ordnung.



Besonders toll in der "Piazza" fand ich ja die Toiletten und die Waschräume.
Die waren wirklich sehr ansprechend durchdesignt, mit sehr netter, dezenter Musik beschallt und absolut supersauber.
So saubere sanitäre Anlagen in einem Restaurant habe ich wirklich selten mal gesehen.



Insgesamt fand ich das "Piazza" in Ordnung. Mit Schwächen wie das gemeinsame Mahlzeiten dort sehr schwierig sind und der etwas sehr harten Pizza, aber dafür sind die Preise für Warnemünde in Ordnung und die Toiletten sind sehr sauber.
Ich weiß noch nicht ob ich das a-ja Resort irgendwann einmal als Unterkunft ausprobieren werde, aber ich glaube, dass ich in diesem Falle ohne Halbpension buchen würde.
Für ab und an mal zwischendurch fand ich das "Piazza" ok, aber für jeden Tag im Urlaub möchte ich eine zeitversetzte "Pieper-Abholung" der Mahlzeiten nicht haben.

Kommentare:

  1. ich war da auch schon essen


    AntwortenLöschen
  2. Dieses Restaurant wird mich als Hundebesitzer nicht mehr sehen. Und man mag mich vielleicht als spießig abstempeln, aber warum muss man mit"no Animals allowed" auf uns zukommen, wenn man in Warnemünde arbeitet?

    AntwortenLöschen