In diesem Blog erzähle ich von meiner Reise quer durch unsere schöne Produkte- und Werbewelt

Freitag, 31. Januar 2014

ThermaCare - schnell und bequem


In letzter Zeit haben mich meine Rückenmuskeln etwas geärgert.
Im Winter kann ich mich oft nicht zum Workout aufraffen und nach 3-4 Tagen ohne Sport sagt mir mein Rücken das es ihm nicht so gut geht.
Letzte Woche hatte ich aber so gar keine Zeit in Bewegung zu kommen und so habe ich die ThermaCare Wärmepflaster ausprobiert.
Ich habe Wärmepflaster für den Rücken gekauft und diese werden wie ein Gürtel um den Leib gelegt. Verschlossen wird dieser Gürtel mit einem Klettverschluss.
Das erste Pflaster fand ich richtig gut. Es wurde sehr warm und die Verspannungen haben sich schnell gelöst.
Leider hat mich der Klettverschluss etwas genervt, denn egal wie ich gezubbelt und geschoben habe, eine Ecke kratzte mich immer.
Beim zweiten Pflaster störte mich der Klettverschluss gar nicht, da saß alles so wie es sollte, allerdings hatte ich das Gefühl, das Pflaster wird nicht wirklich so richtig warm.
Es war eher lau und dadurch löste sich die Verspannung auch nicht wirklich.
Egal, wenn ich habe tasten und fühlen lassen, niemand fühlte mehr als eine leichte Wärme.
Angenehm war es schon, keine Frage, gerade als ich morgens eine halbe Stunde auf dem Pausenhof stand, war die "Heizung" wirklich nett, aber eben nicht warm genug.
Insgesamt empfinde ich die Plaster als hilfreich und es ist gut, dass sie ohne medizinische Wirkstoffe helfen.
So wird der Körper einfach weniger belastet.
Aber das ein Pflaster dabei war, dass nicht die richtige Wärme entwickelt hat, war schon enttäuschend.
So wirklich günstig sind die Pflaster ja nicht.

Mittwoch, 29. Januar 2014

Lindt: Get ready to crumble


Kaum sind die Weihnachtsferien vorbei, habe ich das Gefühl urlaubsreif zu sein.
Die Zeit vor den Zeugnissen ist doch immer sehr streßig und dann müssen auch noch Halbjahresberichte geschrieben werden .... seufz.
Wenn ich dann mal ein bißchen zur Ruhe komme nasche ich ganz gerne eine gute Schokolade.
Aber nur Schokolade reicht mir nicht, sie soll schon fantasievoll sein und das gewisse Etwas haben.
Gestern habe ich mir einen Riegel Lindt HELLO Apple Crumble gekauft und wie immer war ich von HELLO sehr angetan.
Von Vollmilchschokolade umhüllt erwartete mich hier eine Apfelcreme und kleine Gebäckstückchen.
Äpfel mag ich eigentlich gar nicht gerne, als Kuchen aber schon und diese Apfelcreme hier hatte für mich etwas "kuchiges".
Apfel und Schokolade ist ja schon eine ungewöhnliche Kombination aber hat auf jeden Fall was.
Mit der Apfelcreme bekommt die Schokolade etwas Frisches und durch die Gebäckstückchen bekommt die Schokolade wirklich einen Touch von Kuchen.
Ich mag es ;) und werde Apple Crumble bestimmt öfter kaufen.
Im Laden habe ich auch gesehen, dass es von Lindor nun auch Caramell-Kugeln gibt ....
Die darf ich niemals nicht kaufen, wirklich nie und never ......
Ich darf mir noch nicht einmal vorstellen, wie die schmecken könnten ;)


Sonntag, 19. Januar 2014

Frankurt-Tipp


Frankfurt am Main bietet ja eine atemberaubende Skyline.
Wer einen schnell und nicht all zu teuer Mittagessen möchte und dabei den Ausblick auf die Skyline genießen mag, ist im Restaurant von Galeria Kaufhof, am Ende der Zeil, Richtung Hauptwache, gut aufgehoben.
Wer nicht essen möchte und trotzdem ein schönes Bild von den Hochhäusern fotografieren mag, ist hier auch gut aufgehoben ;)



Man fährt einfach in Galeria Kaufhof bis zur obersten Etage.
Leider sind die Fahrstühle meist recht voll und man muss lange warten.
Man kann auch die Rolltreppen nehmen, aber das dauert auch ein paar Minuten bis man ganz oben ist.
Oben angekommen geht man ins Restaurant, dann sieht man auch schon den Ausgang zur Aussichtsterrasse.
Dort kann man dann ein schönes Bild von der Skyline schießen, bei schönem Wetter auch gut draußen sitzen oder nach dem erfolgreichen Foto einfach wieder gehen ;)
So muss man von der Innenstadt aus nicht lange nach einem geeigneten Fotostopp suchen und kann sich herrliche dem shoppen widmen ;)

Samstag, 18. Januar 2014

TeNo Armband ... schön aber teuer


Vor vielen Monaten habe ich einen TeNo Gutschein bekommen und nun stand er kurz vor dem Ablauf.
Also hieß es langsam aber sicher ein Schmuckstück finden, dass ich mag und den Gutschein ziemlich ausschöpft.
Schmuck zu finden bei TeNo ist wirklich kein Problem, da gibt es supernetten Edelstahlschmuck, der schlicht ist und trotzdem wirklich das gewisse Etwas hat.
Problematisch war dann schon eher das Budget.
TeNo ist nämlich wirklich nicht günstig.
Letztendlich habe ich mir dieses Armband ausgesucht, es passt zu vielen Outfits, ist schlicht und trotzdem schmückend.
Aber der Preis ist schon bitter.
100 Euro hat es gekostet. Das finde ich wirklich viel für solch ein Armband. Da ist weder Edelmetall noch irgendein Steinchen dabei.
Nur Kautschuk und Edelstahl.
Da muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich den Preis nicht mehr wirklich nachvollziehen kann und mir das Preis-Leistungsverhältnis auch nicht so gut gefällt.
Hätte ich nicht den Gutschein gehabt, wäre es auch nicht in mein Einkaufskörbchen gewandert.....



Freitag, 17. Januar 2014

Clinique Superdefense SPF 20



 Für die Insider darf ich die neue Schützende Feuchtigkeitspflege "Superdefense SPF 20" von Clinique testen.
Im Starterpaket war ein Originaltiegel der "Superdefense SPF 20"Creme, viele Pröbchen und als absolutes Highlight ein Gutschein für eine Hauttypenanalyse für mich und eine Freundin.


 Das ist ein wunderbares Startpaket :)
Die Cremeverpackung selber ist im typischen Clinique-Look, also grünes Schächtelchen mit silberner Schrift.



 Ebenso ist der Tiegel sofort als ein Clinique-Produkt zu erkennen.
In dem Tiegel befindet sich eine Feuchtigkeitscreme, die die Feuchtigkeitsbarriere der Haut stärken soll.
Dann schützt sie vor UV-Strahlen und Lichtschäden durch einen Lichtschutzfaktor.
Zudem sollen Enzyme Lichtschäden in der Enstehung reparieren und Vitamine stabilisieren das Immunsystem der Haut.
Da steckt aber ganz schön viel in dem kleinen Tiegelchen und in den nächsten Wochen werde ich ausprobieren, ob ich die Creme vertrage und ob sie meine Haut gut schützt.




 Im ersten Versuch hat die Creme sich gut angefühlt. Sie liegt nicht auf, hinterlässt keinen fettigen Glanz auf meiner Stirn, brennt nicht in den Augen und zieht schnell ein.
Wie sich sich ansonsten mit meiner Haut verträgt werde ich bald berichten.

*Dieser Artikel ist Werbung*

Sonntag, 12. Januar 2014

Gewürze, Gewürze ....


Wir benutzen unheimlich gerne verschiedene Gewürze zum kochen. Das schmeckt einfach besser als fertige Mischungen und man kann die Würze eher individuell auf die Zutaten und die Tagesform abstimmen.
Letztens habe ich dann mal eine "Großbestellung" bei Wunschcurry.de getätigt.
Da wanderten hauptsächlich verschiedene Currys in den Warenkorb aber auch Paprikas, Kreuzkümmel und Piment.
Zusätzlich habe ich mir noch verschiedene Dosen zum Einfüllen für die Gewürze bestellt.
Von den Gewürzen bin ich sehr begeistert.
Da Curry ja kein eigenständiges Gewürz ist, sondern eine Mischung aus vielen verschiedenen Gewürzen, schmeckt jedes Curry etwas anders und für mich ist es schwer ein leckers Curry zu finden. Ist zuviel Fenchel drinne mag ich es nicht, zuviel Kurkuma zum Färben finde ich auch nicht gut, denn Kurkuma macht zwar die tolle Farbe aber ein Zuviel läßt das Curry irgendwie zu pulverig und trocken schmecken.
So habe ich einige Sorten bestellt und alle schmecken mir sehr lecker. Die milde englische Mischung oder das pikantere Curry, egal, sie sind alle lecker und Gewürze werde ich bei Wunschcurry auf jeden Fall nachbestellen.
Die Dosen fand ich leider nicht so gut.
Die Deckel gehen entweder zu schwer ab oder fallen fast von alleine ab, die Einsätze zum streuen sitzen schlecht und es sammelt sich unheimlich viel Curry unter dem Streueinsatz, so das er auch schon abgefallen ist, und satt der Prise Curry dann ca. ein Teelöffel auf meinem Essen gelandet ist.
Da weiß ich nun für das nächste mal Bescheid, Gewürze werde ich bestellen, aber Dosen besorge ich mir lieber direkt im Laden.



Mittwoch, 8. Januar 2014

Nestlè Verbraucherbeirat


Nestlè hat im September einen Verbraucherbeirat gegründet und dazu 30 Verbraucherbeiräte gesucht.
Natürlich hatte ich interesse an einem solchen Projekt und wurde auch ausgewählt und bin nun seit 4 Monaten im Nestlè Verbraucherbeirat tätig.
Im September hatten wir auch unser erstes Treffen, was logistisch schon eine große Herausforderung war.
Schließlich galt es 30 Verbraucherbeiräte aus ganz Deutschland und die Mitarbeiter von Nestlè unter einen Hut zu bringen. Zusätzlich saß noch jemand aus einer unabhängigen Organisation dabei, um die Gründung zu beobachten.



Am Abend vor der ersten Sitzung trafen wir uns alle zum Kennen lernen in einem Frankfurter Hotel.
Da konnten wir uns bei Snacks und Getränken locker beschnuppern.
Die meisten übernachteten auch in diesem Hotel.
Da ich nicht weit von Frankfurt entfernt wohne und ich am nächsten Morgen erst noch einen Termin hatte, fuhr ich über Nacht nach Hause.



Am nächsten Morgen begann die Sitzung recht früh. Durch meinen Termin kam ich erst später dazu.
Da saßen schon alle sehr konzentriert zusammen.
Nestlè führte uns erst einmal in die Unternehmenstruktur, die Unternehmensgeschichte und diverse Bilanzen ein.
Das war sehr viel Stoff zum zuhören.



Der Verbraucherbeirat selber ist ganz bunt gemischt. Da sind jungen Menschen und ältere Personen, Männer, Frauen, Mütter, Väter, Akademiker, Arbeiter, Angestellte, Menschen aus sozialen Berufen, aus Handwerksberufen, Juristen, Vetreter und und und.
Alles was die Palette der deutschen Gesellschaft hergibt ist auch im Verbraucherbeirat vetreten.



Das erste Treffen war auf kennen lernen untereinander, des Unternehmens und der Unternehmensziele ausgerichtet.
Heiß und lange wurde über die neu entwickelten Q4 Dimensionen diskutiert.
Q4 steht für Nestlè in:
Ernährung
Umwelt
Gesellschaft
Sicherheit

Das waren ntürlich auch die Punkte für die sich die Verbraucherbeiräte am meisten interessierten.
Ob Umwelt und die dazugehörende Wasserpolitik, oder Gesellschaft und Dumpinglöhne oder eben eine uneingeschränke Produktsicherheit waren Themen, bei denen auch der Verbraucherbeirat kein Blatt vor den Mund nahm und Nestlè überraschend offen und frei Stellung bezog.
Natürlich glaube ich nicht alles was mir ein Unternehmen erzählt und natürlich weiß ich, dass wir bei weitem nicht alles erfahren, ich war aber trotzdem hocherfreut über die Kritikfähigkeit und die Kritikwilligkeit mit der sich Nestlè dem Verbraucherbeirat stellte.
Insgesamt habe ich das Gefühl, das wir als Beirat tatsächlich etwas bewirken können und das Nestlè uns wirklich hören will.



Nach einem anstrengenden und doch sehr theorieschwerem Tag besichtigten wir noch die Maggi-Versuchsküche und beschlossen dann den Tag mit der Terminfindung für das nächste Treffen.
Da kennen wir uns dann schon etwas besser und haben unsere Ziele deutlicher vor Augen und werde uns wieder produktiv mit Nestlé auseinandersetzen.


Dienstag, 7. Januar 2014

Samsung Motion Sync - mein Fazit



Seit 5 Wochen teste ich nun den Samsung Motion Sync und es wird Zeit für ein abschließendes Fazit.
Irgendwann in den nächsten Tagen werde ich das Kerlchen an die Empfehlerinnen zurückschicken müssen und das wird mir sehr schwer fallen.
Haushaltsgeräte sind eigentlich für mich notwendige Ausrüstung und ich erwarte, dass sie ihren Job erledigen.
Wenn sie es nicht tun ärgere ich mich und wenn sie es tun, ist es gut.


Das ich mein Herz an ein Gerät hänge kommt eigentlich äußerst selten vor, vielleicht habe ich dafür auch zuviel um die Ohren.
Arbeiten, Kinder zu tollen Menschen erziehen, Essen kochen und dieses auch einkaufen, Haushalt, Vereinsmeierei und ein lieber toller Freundeskreis fordern ihren Tribut und da habe ich wohl nicht soviel Energie mich so an Haushaltsgeräte zu binden, dass sie wirklich einen Platz in meinem Herzen haben .... und es sind ja schließlich Geräte...


Ha, und genau das ist mir nun passiert.
Ich habe diesen Staubsauger wirklich so richtig ins Herz geschlossen und das nicht nur weil er so stylisch ausschaut.
Nein, er macht auch seinen Job so richtig, richtig gut.


Das Kerlchen kam so an:

Ausstattung und Zubehör:
Beutelloser Staubsauger
Hepa-Filter,
Staubsensor mit Leuchtindikator
Staubdüse,
Flachdüse,
Zweistufendüse
Haustierbürste,
Parkettbürste,
Mini-Turbobürste
UV-Bürste

Und jedes einzelne Zubehörteil erledigt seine Aufgabe einfach gut und das für mich mit dem geringsten Zeit- und Kraftaufwand.
Besonders gerne mag ich ja die Flüster-Funktion. Mit einem Tastendruck kann ich den Staubsauger leiser stellen. So kann ich gut kontrollieren ob gerade das Telefon klingelt, ohne das ich dazu den Staubsauger ausstellen müsste.
Oder ich kann spät am Abend saugen und niemand fühlt sich in seinem Schlummer oder beim Krimi schauen gestört.
Ich finde die Funktion auch supertoll, wenn ich Migräne habe und Lautstärke gar nicht gut ankommt, ich aber trotzdem dringend saugen muss.


Diese Taste wird bequem vom Griff aus bedient und wird mit AAA Batterien unterstützt.


Ganz toll ist auch, dass der Staubsauger beutellos ist. Damit spare ich viel Geld, denn Staubsaugerbeutel sind recht teuer und ich muss nicht immer warten bis der teure Beutel voll ist, sondern ich kann leeren wann ich will.


Das Leeren selber geht so einfach. Schon der Ausbau des Staubbehälters ist kinderleicht, und zum leeren wird nur noch die Klappe unten geöffnet.


Das geht ganz einfach mit einem Riegel, der nur zur Seite geschoben wird. Dann wird der Behälter , bei Bedarf sauber gemacht, wieder geschlossen und eingebaut.




In den Dust-Sensor habe ich mich auch verliebt. Dieser Sensor zeigt mir mit einem grünen Licht oder roten Licht an, ob noch Staub aufgesaugt wird oder nicht. Damit sehe ich schnell und einfach ob der Teppich so richtig sauber ist.
Gerade bei Brücken merke ich die Saugleistung schon. Wenn ich die bisher ausgeschüttelt habe, kam doch noch ordentlich Staub mit heraus und nun ist da so gut wie nichts mehr an Staub.


Auch die vielen verschiedenen Saugaufsätze und Bürsten sind ganz wunderbar.
Ob es die Parkettbürste ist oder die normale Teppichbürste oder die UV-Bürste oder, oder ....
Ich benutze alle Bürsten gerne und sie sind ruckzuck gewechselt.
So schnell, dass noch nicht mal der Gedanke an "Mühe" aufkommt.



Am meisten begeistert mich die Saugleitung.
Die ist wirklich unheimlich toll. Da bleibt nichts zurück.
Okay, manchmal ist der Staubsauger so saugstark, dass er sich festsaugt, aber dann kann ich ihn ja runterstellen und so saugt er sich dann auch nicht mehr fest.
Aber lieber ein Staubsauger der wirklich eine geballte Kraft hat und alles restlos aus dem Teppich raussaugt, als immer wieder Staubreste in der Wohnung.
Ich glaube ich muss mal nachtasten, ob es für die Tester nicht die Möglichkeit gibt, die Testgeräte vergünstigt zu erwerben, denn so ganz kann ich mich nicht mit dem Gedanken anfreunden in ein paar Tagen ohne diesen genialen Staubsauger saugen zu müssen.
Update: Der Staubi bleibt bei mir *freu*




*Dieser Artikel ist Werbung*

Sonntag, 5. Januar 2014

iglo Kräuter


Ich liebe ja diese kleinen Becher tiefgefrorener Kräuter von iglo.
Meistens habe ich eine gut sortierte Menge in meinem Gefrierschrank und nutze sie gerne und oft.
Auch weil meine Kräuter auf der Fensterbank immer eingehen ;)
Heute stand ich in meiner Küche und wusste nicht wirklich was ich kochen soll.
Ich hatte zwar einiges da, aber mir fehlte die Lust.
In den letzten Wochen gab es doch viele aufwändige Gerichte und ich habe viel Zeit in der Küche verbracht und heute war die Luft draußen.
Es gab dann einfach nur Pellkartoffeln mit Kräuterquark.
Kartoffeln und Quark habe ich immer da und aus dem Gefrierschrank holte ich einfach nur iglo Schnittlauch, iglo Petersilie und iglo 8 Kräuter.
Schnell war der Quark mit den Kräutern und einer Zwiebel zubereitet, die Pellkartoffeln machten auch nicht wirklich Arbeit und so hatte ich ein schnelles und leckeres Essen.

Samstag, 4. Januar 2014

Lieblingsduft: My Name von Trussardi


"My Name" von Trussardi ist ein frischer Duft der verwirrend an Creme erinnert.
Ist es Nivea oder doch eher bebe? Oder frisch geduscht und sauber?
Mit diesem Duft fühle ich mich einfach frisch und sauber und werde auch so wahrgenommen.
Irgendwie ist "My Name" Creme zum sprühen ;)
Aber insgesamt nicht schlecht, etwas gewöhnungsbedürftig aber auf keinen Fall schlecht.
Der Duft passt super morgens zur Arbeit oder sogar zum Sport.
Er trägt nicht schwer auf und hinterlässt ein frisches und angenehmes Gefühl.
50 ml kosten rund 65 Euro und arg so bekannt ist der Duft noch nicht, aber er passt zu vielen Gelegenheiten, zu vielen Frauen und in jede Jahreszeit.
Also irgendwie der Duft für "alle Fälle".


Die Duftnoten sind:

Kopfnote: weißes Veilchen, Heliotrop
Herznote: Flieder, Aronstabblüte
Basisnote: Moschus, Ambroxan, Vanille



Freitag, 3. Januar 2014

Samsung Motion Sync Staubsauger und der "Flüster-Modus"

Staubsaugen ist ja etwas absolut normales.
Man muss es fast jeden Tag tun und man hat sich so daran gewöhnt, dass auch die Einschränkungen, die mit dem Staubsaugen zusammen hängen normal sind.
Mal eben saugen und dabei auf den Paketboten horchen ... geht nicht, denn der Staubsauger ist eben sehr laut.
Saugen während das Kind schläft oder man mit einem Ohr Richtung Herd hört, ob das Nudelwasser schon kocht: auch nicht möglich.
Staubsaugen und telefonieren oder skypen - kann man vergessen.
Ja, das war bisher wirklich meine Meinung aber der Samsung Motion Sync Staubsauger hat mich eines besseren belehrt.
Hier geht das alles.
Staubsaugen und gleichzeitig skypen oder per Face Time sprechen, saugen und das Kind weilt im süßen Land der Träume, dass ist alles kein Problem, denn der Samsung Motion Sync Staubsauger hat eine "Flüster-Funktion".
Mit einem Tastendruck ist der Staubsauger leiser gestellt und der Geräuschpegel lässt Unterhaltungen, Telefonate und den süßen Schlummer im Nachbarzimmer zu.
Ich liebe diese Flüster-Funktion, denn so kann ich auch sehr spät Abends oder früh am Morgen saugen, ohne das sich jemand gestört fühlt :)