In diesem Blog erzähle ich von meiner Reise quer durch unsere schöne Produkte- und Werbewelt

Samstag, 31. Mai 2014

Fructis Pracht Auffüller

Werbung

Seit einigen Tagen probiere ich im Rahmen des Pre-Launch die neue Fructis Pracht Auffüller-Serie aus.
Das Design der Serie finde ich einfach toll, es ist knallig, fröhlich und hübscht mein Bad auf jeden Fall auf.
Der Duft der Serie gefällt mir auch sehr gut.
Das Shampoo reinigt gut und auch das Versprechen prächtiger Haare mit mehr Griffigkeit finde ich, für mich, erfüllt.
Meine Haare wirken üppiger und was ganz wichtig ist: sie fallen über den Tag nicht so arg zusammen wie sonst.
Auch habe ich das Gefühl, das die Oberfläche der Haare irgendwie glatter ist, und sie werden an feuchten Tag nicht so kraus.
Allerdings brennt das Shampoo etwas auf meiner Kopfhaut, aber das finde ich nun nicht ungewöhnlich, denn die meisten Shampoos verursachen Irritationen bei mir.
Das beschränkt sich allerdings nur auf Shampoos.

Ich habe dann das Shampoo abgesetzt und die Spülung weiter benutzt und die vertrage ich hervorragend.
Auch meine ich, dass ich nicht unbedingt das Shampoo brauche um den Effekt der "Pracht Auffüllung" zu haben.
Die Spülung zeigt auch einen guten Effekt und sie pflegt die Haare wunderbar griffig und geschmeidig.
Die Spülung mag ich wirklich sehr gerne und werde sie weiter kaufen.



Samstag, 24. Mai 2014

Fructis Pracht Auffüller von Ganier

Werbung

Garnier startet gerade den Pre-Launch einer neuen Fructis Produktserie, nämlich die "Fructis Pracht Aufüller"-Serie für prachtvolles Haar und sagt damit dem "Bad Hair Day" und plattem Haar den Kampf an.
Den "Bad Hair Day" kenne ich auch nur zu gut. Da lässt sich nichts mit dem Haar anfangen und auch intensives bearbeitem mit dem Styler ist nach 5 Minuten schon nicht mehr erkennbar.
Das Haar hängt platt und ohne Schwung herum und man mag es gar nicht ansehen.
Dem will "Fructis Pracht Aufüller" entgegen wirken und das Haar soll üppiger, schwungvoller und geschmeidiger werden.
Die Serie besteht aus einem Shampoo, einer Spülung, einer Haar Kur und einem prachtauffüllendem Serum.
Gestern kam mein Pre-Launch Paket an und morgen werde ich mit dem testen beginnen.
Ich bin schon sehr gespannt, ob "Fructis Pracht Aufüller" wirklich den "Bad Hair Day" der Vergangenheit angehören lässt und ob die Haare insgesamt prachtvoller werden.
*Dieser Artikel ist Werbung*

Sonntag, 18. Mai 2014

Bahlsen Brownies

Werbung

Die zweite Sorte der neuen Bahlsen Produkte, die ich probiert habe, ist der "Bahlsen Brownie".
Dieser Kleinkuchen ist auch wieder einzeln verpackt und sieht schon durch die Folie sehr lecker aus.
Das Küchlein ist ca. 6cm lang und 4cm breit, also mit zwei Haps verputzt.
Damit ist es für mich eine nette, kleine Portion zum Kaffee.
Der Kuchen schmeckt sehr saftig und schokoladig.



In dem Brownie sind auch kleine Schokostückchen, die dem Kuchen etwas mehr Biss geben und einen herrlichen, leicht herben Schokogeschmack haben.
Gerade die Saftigkeit gefällt mir unheimlich an den Brownies, so schmecken sie wie frisch gebacken :)

An Zutaten ist folgendes im Küchlein:
Zucker, Hühnervollei, Rapsöl, Kakaomasse, Weizenmehl, Stabilisatoren: Glycerin, Sorbit; Butterreinfett, Invertzuckersirup, Kakaopulver 3,5 %, Kakaobutter, Molkenerzeugnis, Magermilchpulver, Salz, Backtriebmittel: Diphosphate, Natriumcarbonate; Emulgator: Lecithine (Soja); Aroma.

Hier stört mich irgendwie der Allgemeinplatz Aroma.
Ich mag gerne wissen, was es für Aromen sind, ob künstlich, naturidentisch oder ein echtes, gutes Aroma.
Schließlich esse ich ja das Produkt, ich tue es in meinen Körper hinein und da mag ich eben gerne wissen, was hinter einem allgemeinen Oberbegriff wie "Aroma" steckt.

Ansonsten finde ich die Brownies einfach himmlisch und sie stehen schon auf der Nachkaufliste :)

Samstag, 17. Mai 2014

Die Neuen von Bahlsen

Werbung

In den letzten Wochen war ganz schön viel bei mir los.
Da kam ich weder dazu zu bloggen noch dazu, mich mal mit einem lecker Keks und einem Kaffee gemütlich hinzusetzen.
Puh, aber zum Glück ist nun wieder etwas Luft nach der Arbeit.
Passend dazu beglückt Bahlsen das Schokoregal mit neun neuen Sorten Keksen und Gebäck.
Diese Sorten darf ich vorab probieren und wie immer schafft es Bahlsen mich absolut schwach zu machen ;)
In dem Testpaket waren:


1 x Brownies
1 x Blondies
1 x Cookies Triple Chocolate
1 x Cookies Dark & White Chocolate
1 x Cookies Chocolate-Caramel & Sea Salt
1 x Be Happy Mini-Kekse
1 x Be Happy Mini-Kakaokekse
1 x Life Cranberry Kekse
1 x Life Nuss-Schoko Kekse




Als erstes Habe ich die Cookies Chocolate-Caramel & Sea Salt probiert.
Geschmacksrichtungen wie süß-sauer oder süß-salzig zu mischen ist ja gerade sehr In.
Nicht alles was In ist muss ich auch mitmachen oder probieren, aber die Mischung Chocolate-Caramel & Sea Salt hat mich doch sehr angesprochen.
Karamell mag ich sehr gerne, aber manchmal ist es mir ein Tick zu süß.
Deswegen war ich sehr neugierig auf diese Kombination.
In der Pappschachtel lagen die Cookies nicht lose, sondern sind alle einzeln verpackt.
Mir kommt dies sehr entgegen und ich finde es einfach gut, denn oft esse ich nur einen Keks oder nehme mir einen mit zur Arbeit und dann liegen die anderen Cookies offen herum und werden maff.
Für mich und meinen Haushalt sind einzelverpackte Süßigkeiten ideal, denn auch die Kinder essen mal ein oder zwei Cookies, aber eigentlich nie mehr.



Der Cookie selbst sieht aus wie ein ganz normaler Cookie.
Vielleicht ein Hauch größer als die Sorte, die wir in der Regel zu Hause haben, aber eben Cookie-Größe und damit eine nette Knabberportion.
Auf dem Cookie erkennt man sofort die Schokoladenstückchen und ordentlich große Karamellstückchen.
Oft steht ja Karamell auf den Packungen, aber ich kann im Produkt kein Karamell erkennen.
Das ist hier anders, das Karamell ist deutlich zu sehen und deutlich zu schmecken :)
Ich dachte ja, dass dieser Cookie mit Schokoladenstückchen und ordentlich Karamell das Wort "süß" neu definieren könnte aber dem war zum Glück nicht so.
Die Schokolade ist deutlich zu schmecken und auch das Karamell ist klar zu schmecken, aber der Cookie schmeckt nicht überladen oder gar zu süß.
Die leicht salzige Note im Karamell nimmt die schwere Süße und der Keks wird so zu einem wirklich leckern Snack der nicht überladen schmeckt.
Die salzige Note ist im Hintergrund wahrnehmbar, so nach dem Motto: Da war doch was ...., aber es schmeckt nicht im Vordergrund.
Es verändert die Süße aber auf keinen Fall zum Nachteil, eher sehr zum Vorteil.
Ich kann es wirklich schwer beschreiben, ihr müsst es probieren, denn lecker sind sie auf jeden Fall.



Morgen beschreibe ich euch die Bahlsen Brownies ... und wenn ich schon meinte, die Cookies seinen lecker, dann sind die Brownies einfach unglaublich :D

Samstag, 3. Mai 2014

Schuhbeck´s Check Inn in Egelsbach

Werbung

Ostersonntag haben wir im Schuhbeck´s Check Inn gebruncht.
Mittlerweile ist es schon eine Familientradition geworden, Ostersonntag zu brunchen.
Mal waren wir im Radisson Blu in Frankfurt, mal im Steigenberger und dieses Mal war es das Schuhbeck´s Check Inn in Egelsbach.
Egelsbach ist nicht weit von Frankfurt entfernt und mit dem Auto aber auch mit der Bahn gut zu erreichen.
Schuhbeck´s Check Inn liegt direkt am Flugplatz und der Frankfurt-Egelsbach Airport gewann die Auszeichnung als bester Flugplatz Europas für die Allgemeine Luftfahrt.
Er ist klein und fein und trotzdem gibt es viel zu sehen.
Dort landen Jets von reichen Bankern aber auch uralte Doppeldecker.


Das Restaurant selber hat einen Zugang zum Flugfeld und auf der Terrasse, wie durch die großen Fenster kann der Flugzeugbegeisterte die Starts und Landungen verfolgen.
Alfons Schuhbeck ist an dem Restaurant beteiligt. Er ist Namensgeber, aber steht nicht selbder hinter dem Herd
Wir haben nicht von der Karte bestellt, sondern uns am reichhaltigen Osterbuffet bedient.
Das Essen war unglaublich vielfältig und wirklich ausgezeichnet.


Für das Essen an sich, kann ich dieses Restaurant einfach nur loben.
Auch die Versorgung mit Getränken, die in den Brunchkosten enthalten waren, war sehr gut.
Ich habe schon Brunchs erlebt, wo man gar nicht drumherum kam, zusätzliche Getränke zu bestellen, denn es stand nur Tee und Kaffee bereit.
Hier gab es neben Tee und Kaffee auch Apfelsaft und Orangensaft, sowie zur Begrüßung Sekt.



Einzig einige Servicepannen muss ich bemängeln.
Die Schlange zum Vorspeißenbuffet ging direkt an unserem Tisch vorbei und leider damit auch an unseren Plätzen. So kam es, dass eine "Mitbruncherin" ständig Arme auf ihrer Stuhllehne hatte, da sich dort die in der Schlange anstehenden abstützten. Ich hatte ständig irgendwelche Hintern zum Teil nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.
Unseren Tisch hätte man eigentlich gar nicht vergeben dürfen oder die Warteschlange hätte anders geleitet werden müssen.
Es wurde uns, nach Beschwerde, zwar ein anderer Tisch angeboten, aber von dort aus, hätten wir mit vollen Tellern ein Stockwerk über Treppen überwinden müssen.
Also auch nicht gerade geeignet um gemütlich zu brunchen.
Dann stand Ente auf der Karte, aber als man sich zur Ente vorgearbeitet hatte, war die Ente alle. Wir wurden über eine Stunde vertröstet, dass gleich noch Ente nachgereicht würde, aber es kam keine und ich denke es war auch so geplant.
Das fand ich sehr schade, denn sich statt dessen mit anderen Köstlichkeiten zu trösten, hat man doch auf die Ente gewartet.
Netter wäre es gewesen, gleich zu sagen, dass keine Ente mehr kommt.
Bei den Nachtischen waren die Mousses und Cremes sehr stark mit Alkohol versetzt. Leider stand das nirgendwo dran und meine Kinder haben sich reichlich mit Nachtischen eingedeckt. Für die war das aber alles andere als lecker und auf Nachfrage war der Küchenchef doch etwas pampig, von wegen, dass müsse einem doch klar sein, dass in Mousses Alkohol wäre und wenn wir ein Problem damit hätten, müssten wir eben vorher nachfragen.
Na ja ...
Das waren so Pannen, die nicht hätten sein müssen und die vielleicht dem Streß und Andrang geschuldet sind, aber trotzdem kann dort das Serviceteam noch an sich arbeiten.
Nichtdestotrotz war das Essen wirklich ausgezeichnet.


Besonders gut hat mir gefallen, dass man einen wirklich schönen Blick auf den Flughafen hatte und dort doch den einen oder anderen Jet nebst Fluggästen sehen konnte.
Die Lautstärke des Fluhafens war eigentlich nicht zu hören und ich kann Schuhbecks Check Inn als Ausflugsziel für Flugzeugbegeisterte nur empfehlen.