In diesem Blog erzähle ich von meiner Reise quer durch unsere schöne Produkte- und Werbewelt

Samstag, 31. Oktober 2015

Der ProCare Auto Curler von Philips macht wirklich Locken :)


Wer kennt das nicht: Locken müssen her, unbedingt und sofort!
Ganz besonders die Frauen unter uns, die sehr glattes Haar haben, möchten wirklich gerne ab und an Locken haben.
Die Operation Locken läuft im Allgemeinen entweder mit Lockenwickler ab, oder mit der Glätteisen-Folter.



Lockenwickler dauern ewig und eigentlich funktionieren nur die Heiß-Wickler richtig.
Die Glätteisenmethode bringt einige Brandwunden auf der Kopfhaut, verbruzzeltes Haar und Locken die nicht wirklich top sind.
Manche von uns haben dann verzweifelt auf die Dauerwelle zurückgegriffen, aber wirklich das Gelbe vom Ei ist eine Dauerwelle auch nicht.


OK, ich für mich hatte eigentlich das Thema Locken abgehakt .... außer ab und an, da stand ich auch mit dem Glätteisen fluchend vor dem Spiegel.
Jetzt hat mir Philips freundlicherweise den ProCare Auto Curler zum testen zur Verfügung gestellt.
Besondere Erwartungen hatte ich nicht wirklich, aber Hoffnung irgendwie schon.
Nun ist das Teil bei mir eingetrudelt und ich musste mir sofort meine Nachbarin zum ausprobieren und fotografieren schnappen.



Aber erst einmal etwas zum Gerät selbst.
Es macht einen wertigen Eindruck und fühlt sich auch in der Hand sehr gut an. Mit einem Gewicht von knapp 400 Gramm kann man es auch gut länger in der Hand halten.
Die Betriebseigenschaften sind folgende:

*Spannung: 110 - 240 V

*Temperatureinstellungen: 210 °C - 190 °C - 170 °C

*Aufheizdauer: < 30 Sekunden

*Kabellänge: 2,0 m *Maximaltemperatur: 210 °C

*Motor: Bürstenloser Motor

*3 Lockenrichtungen: Rechts - Wechselnd - Links

*Timer-Einstellungen: 12 Sek. - 10 Sek. - 8 Sek.



Das Gerät ist wirklich schnell betriebsbereit und die Einstellungen sind auch nicht schwer zu verstehen.
Je weiniger Hitze und Zeit eingestellt wird, desto sanfter werden die Locken.
Mehr Zeit und mehr Hitze verstärken die Lockenbildung.
Das Gerät zieht die vorgeteilte Haarsträhne automatisch ein und piepst fröhlich wenn die Zeit um ist.
12 Sekunden sind wirklich ruckzuck um.
Die Anwendung ist also wirklich einfach.
Man muss nur drauf achten, dass das Gerät immer zum Körper hinzeigt, also die Einstellungsleiste am Griff muss zu mir zeigen.
Ansonsten wird das Haar nicht richtig eingezogen und es kann ziepen.
Dies hört allerdings sofort auf, wenn der Startknopf losgelassen wird.
Dieser muss während der Lockenbildung gedrückt bleiben.
Anfangs hatte ich auch etwas Probleme zu kapieren wie die Haarsträhne eingezogen wird, wie ich das Gerät also am Haar positioniere.
Nach dem Lesen der Gebrauchsanweisung war dieses Problem aber schnellstens gelöst ;)



Ich habe dann bei meiner Nachbarin ein paar Locken gezaubert und die sehen wirklich toll aus.
Sie hat sehr glatte Haare und das Erbenis ist wirklich ansehnlich.
Ich habe bei ihr nicht viel Hitze angewendet, da sie unglaublich weiches Haar hat und ich sicher sein wollte, dass es keinen Schaden nimmt.
Die Locken wurden trotzdem toll und auch mit mehr Hitze, habe ich gelernt, nimmt das Haar keinen Schaden.
Die Hitzebelastung ist anders als bei einem Glätteisen, von daher brauchte ich eigentlich keine Angst zu haben.



Nachdem der Kopf fertig gelockt ist, kann man mit den Händen durchgehen und die Locken auflockern. Wenn man bürstet werden aus den Locken eher Wellen, aber das kennt man ja ....
Mittlerweile habe ich mich selbst gelockt und jeden der mir vor das Gerät kam.
Vom Ergebnis bin ich immer wieder begeistert.
Je nachdem ob das Haar dick oder dünn ist, drahtig oder weich, oder auch durch Färben belastet fallen die Locken anders aus, aber schön werden sie eigentlich immer.
Mit Haarspray halten sie auch den ganzen Abend.
Klar hängen sie sich auch etwas aus, aber weniger als ich vorher vermutet habe.
Wenn man lange Haare hat, kann das frisieren schon länger dauern. Bei einer Freundin mit sehr langem Haar habe ich fast eine Stunde gebraucht. Vielleicht wird die Zeit mit mehr Übung weniger, aber trotzdem hat das Ergebnis über die Zeit hinweg getröstet.
Ich finde das Gerät gut, es funktioniert und macht tatsächlich Locken.
Es dauert zwar eine Zeit, das Piepsen, wenn die Locke fertig ist, nervt auf Dauer etwas, aber gut, damit wird mir signalisiert, das die Locke fertig ist und ich jetzt lösen kann.
Der ProCare Auto Curler von Philips kostete je nach Anbieter zwischen 120 und 140 Euro.
Ich mag das Gerät und das Ergebnis gefällt mir auch 


*Dieser Artikel ist Werbung*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen